Neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge in Pankow geplant

Pankow. Mit mehr Elektrofahrzeugen wäre der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid in Berlin weiter zu verringern. Aber noch gibt es zu wenige Ladestationen in der Stadt. Deshalb steigt mancher, der mit dem Gedanken spielt, doch noch nicht auf das Elektroauto um.

Das trifft auch auf das Bezirksamt zu. Das hat im Moment 17 Fahrzeuge, die auf Elektrobetrieb umgestellt werden könnten. Doch noch ist Pankow mit Ladestationen völlig unterversorgt. Deshalb beschloss die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) im Sommer, dass sich das ändern soll. Das Bezirksamt wurde beauftragt, gemeinsam mit der eMO Berliner Agentur für Elektromobilität zu prüfen, wo in Pankow weitere öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge errichtet werden könnten.

Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) kann jetzt mitteilen, dass bis September kommenden Jahres mindestens 13 neue Ladestationen für Elektrofahrzeuge auf öffentlichen Flächen in Pankow installiert werden. Bereits vor einigen Monaten hatte die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt der Bietergemeinschaft aus Alliander AG, The New Motion GmbH und Allego GmbH den Zuschlag für die Erweiterung und den Betrieb von Ladeinfrastruktur in Berlin erteilt. Die Bietergemeinschaft hat inzwischen ein Konzept erarbeitet.

Demzufolge sollen laut Kirchner berlinweit 400 Wechselstromladeanlagen im öffentlichen Raum errichtet werden. Zusätzlich sind 20 Gleichstrom-Schnelllademöglichkeiten vorgesehen. Für alle Ladestationen ist ein bedienfreundliches, einheitliches Design geplant. Damit soll ein komplikationsloses Aufladen von Elektrofahrzeugen gewährleistet werden. Für die erste Phase der Konzeptumsetzung sind vom Pankower Straßen- und Grünflächenamt zunächst 13 Standorte genehmigt worden. Über die Standorte wird informiert, wenn die Ladestationen tatsächlich dort stehen.

In einer zweiten Phase bis Ende Juni 2020 sollen dann weitere Ladestationen je nach Bedarf eingerichtet werden. Koordiniert wird das Aufstellen von der Senatsverwaltung, aber das Straßen- und Grünflächenamt Pankow hat die jeweilige straßenrechtliche Genehmigung zu bearbeiten. Zuständig für die Standortvermarktung ist dann die eMO Berliner Agentur für Elektromobilität. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.