Vier Tugenden am Rathaus Treptow

"Karpfenjule" von Peter Dietzsch. (Foto: Ralf Drescher)

Alt-Treptow. Das 1910 eingeweihte Treptower Rathaus ist ein wahres Schmuckstück. Kunstwerke schmücken Fassade und Umfeld, die wir im Rahmen unser Serie über Kunst im öffentlichen Raum vorstellen möchten.

Die vier Figuren am Hauptportal zeigen die Bürgertugenden Stärke, Gerechtigkeit, Fleiß und Weisheit und sind in ihrem martialischen Aussehen dem Zeitgeist kurz vor dem Ersten Weltkrieg geschuldet. Bevor sie zur Ausführung kamen, gab zwischen dem Gemeinderat und dem Architekten Georg Süßenguth es noch mehrfach Streit darüber, welcher Künstler den Auftrag erhalten sollte. Bis zu vier standen zeitweise zur Auswahl.

Die Wahl fiel letztendlich auf Johann Michael Bossard (1874-1950). Für 8200 Reichsmark fertigte er die Skulpturen an. Im Oktober 1911, ein Jahr nach Inbetriebnahme des Rathauses, wurden die vier Tugenden aufgestellt. Bossard ist heute relativ unbekannt, von ihm stammt unter anderem das prächtige Ziffernblatt der Uhr an der Hamburger Börse.

Die Plastik vor dem Rathaus ist hingegen erst in der Nachwendezeit entstanden. Weil sich die Treptower gegenüber ihren Nachbarn in Köpenick mit dem berühmten Hauptmann immer etwas zurückgesetzt sahen, haben sie einfach ihr eigenes Original, die Karpfenjule, erfunden. Der Bildhauer Peter Dietzsch (83) hat sie für das Rathaus 1998 in Bronze gegossen. Gleich neben dem Rathaus befindet sich der 1925 aufgestellte Fischerbrunnen von Reinhold Felderhoff.

Wer sich näher über das Treptower Rathaus und seine Kunstwerke informieren möchte, dem sei das Büchlein „Das Rathaus Treptow“ empfohlen (ISBN 978-3896269638), Preis 19,80 Euro. RD

Eine Broschüre des Bezirksamts mit den Kunstwerken in digitaler Form und die komplette Liste stehen unter http://asurl.de/131z.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.