Die Mutter der Abrafaxe ist tot: Lona Rietschel starb mit 84 Jahren

Lona Rietschel 2014 mit einem Buch über ihr Lebenswerk. (Foto: Ralf Drescher)

Die Grafikerin Lona Rietschel ist gestorben. Sie wurde 84 Jahre alt.

Rietschel verbrachte ihre Kindheit im brandenburgischen Reppen (heute Rzepin, Polen). Nach dem Krieg wurde sie Modegrafikerin, wechselte dann in eine Klasse für Trickfilmzeichner. Im Mai 1960 fing sie beim Mosaik an und zeichnete für Hannes Hegen (Johannes Hegenbart) die legendären Comicfiguren Dig, Dag und Digedag.

Als Hegen 1975 im Streit die Zusammenarbeit mit dem Verlag Junge Welt einstellte und die Rechte an den Digedags mitnahm, entwickelte sie mit einem Team neue Helden. So entstanden die Abrafaxe, die im Gegensatz zum Verlag das Ende der DDR überlebten. Es fand sich ein neuer Verleger und Lona Rietschel war bis 1999 im Tagesgeschäft dabei. Danach zeichnete sie weiterhin Titelbilder für immer wieder gefragte Sammelausgaben nachgedruckter Hefte.

Im Mai 2013 wurde Lona Rietschel auf dem Comicfestival in München für ihr Lebenswerk mit dem PENG!-Preis ausgezeichnet.

Der Kulturring in Baumschulenweg hatte ihr im Sommer 2014 eine Ausstellung gewidmet, außerdem erschien das Buch „Lona Rietschel – Bilder meines Lebens“.

Lona Rietschel lebte viele Jahrzehnte in der Nähe des Plänterwalds. Am 19. Dezember ist sie nach längerer schwerer Krankheit in einem Hospiz verstorben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.