Zum „Zug der fröhlichen Leute“ - Cottbuser Karnevalsumzug am 26. Februar

Am 26. Februar ab 13.11 Uhr übernehmen die Narren das Regiment auf den Cottbuser Straßen. (Foto: KarnevalVerbandLausitz e.V.)
Cottbus: Cottbus-Information |

Am 26. Februar um 13.11 Uhr ist es wieder soweit. Mit dem „Zug der fröhlichen Leute“ feiert, tanzt und singt sich der größte Karnevalsumzug Ostdeutschlands durch die Straßen von Cottbus.

Bis zu 4000 aktive Karnevalisten von zahlreichen Karnevalsvereinen aus der ganzen Lausitz werden die Stadt in närrisches Treiben stürzen. Auf über 80 geschmückten Trucks, in Musikkapellen, in Tanzformationen, als Reiter oder als bunt-kostümiertes Fußvolk werden sie sich ihren Weg durch die erwarteten 80 000 Besucher bahnen und im Konfetti- und Süßigkeitenregen dafür sorgen, dass der Funke überspringt.

Die Tradition der wilden Tage in der Lausitz geht ursprünglich auf einen alten slawischen Brauch zurück. Urkundlich wird bereits im Jahre 1447 ein sorbischer „Zamperzug“ erwähnt. Der Zug junger Männer führte zu den Spinnstuben der Mädchen und, nach dem Einsammeln von Spenden, zum abschließenden Tanz ins Gasthaus. An den zunächst dörflichen Brauch knüpften 1873 Cottbuser Kaufleute mit der Gründung der „Karnevals-Gesellschaft zu Cottbus“ an. Der Zuzug von Rheinländern zu Beginn des 20. Jahrhunderts bescherte dem Cottbuser Karneval einen weiteren Aufschwung. In der DDR wurden ab 1956 Jux und Dollerei von den Straßen in verschiedenste Saalveranstaltungen verbannt. Erst nach der Wende und einer durch den Golfkrieg verursachten Verzögerung erlebte der Cottbuser Straßenkarneval 1992 eine Renaissance.

Anfahrt: Ab Berlin Hauptbahnhof starten stündlich Regionalzüge nach Cottbus, die Fahrzeit beträgt eine Stunde und 24 Minuten. In etwa der gleichen Zeit gelangt man mit dem Pkw über die A13 und A15 zur Ausfahrt Cottbus West und weiter über die B169 ins Stadtzentrum.

Der Karnevalsumzug „Zug der fröhlichen Leute" startet am 26. Februar um 13.11 Uhr in der Cottbuser Franz-Mehring-Straße und führt über den Brandenburger Platz und die Karl-Liebknecht-Straße zum Viehmarkt. Im dortigen Festzelt wird nach dem Umzug ab 16 Uhr weitergefeiert, der Eintritt ist frei. mv
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.