Sanierung des letzten Drittels des Arnswalder Platzes hat begonnen

Auf dem Arnswalder Platz werden im Zuge der Sanierung zunächst die alten Betonwege entfernt. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Auf dem Arnswalder Platzes begannen zwischen Stierbrunnen und Danziger Straße die Bauarbeiten.

Dieser Teil ist von einem Bauzaun umgeben. Bagger begannen, dort die Betonwege aufzubrechen. Das Straßen- und Grünflächenamt wird diesen Platz in den nächsten Monaten nach historischem Vorbild erneuern und gestalten. Mit den Bauarbeiten soll die Sanierung des Arnswalder Platzes endlich zu Ende gebracht werden. Diese begann bereits 2003 mit dem Bau eines Jugend- und Kleinkinderspielplatzes im südlichen Bereich.

Im Jahre 2005 folgten Baum- und Strauchpflanzungen. Danach ließ das Bezirksamt den Stierbrunnen sanieren. Für die Sanierung des nördlichen Platzes fehlte dem Bezirksamt dann aber das Geld. Dank des Plätze-Programms des Senats kann die Sanierung nun aber abgeschlossen werden. Dafür stehen 420.000 Euro zur Verfügung. Weil der Platz ein Gartendenkmal ist, gestaltete sich die Planung schwieriger als bei anderen Grünanlagen im Bezirk. Aber nun können die Arbeiten nach Abstimmungen mit den Denkmalschutzbehörden von Bezirk und Land beginnen.

Die Sanierung orientiert sich weitestgehend an einem denkmalpflegerischen Gutachten, das bereits 1997 erstellt wurde. Es nimmt die Platzplanung des Landschaftsarchitekten Hermann Mächtig aus der Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts als Grundlage. Der alte Baumbestand bleibt erhalten. Er stammt teilweise noch aus der Zeit der ersten Platzgestaltung 1902. Es werden aber auch neue Bäume gepflanzt. Geplant ist, die Sanierung noch im Dezember abzuschließen. BW
0
1 Kommentar
6
Stefan Gehrke aus Prenzlauer Berg | 10.07.2017 | 10:15  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.