Treffpunkt für alle Generationen: Der Lewaldplatz wurde mit Fördermitteln komplett neu gestaltet

Auch der Spielplatzbereich auf dem Lewaldplatz wurde komplett neu gestaltet. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Seit dem Frühjahr wurde der Lewaldplatz zwischen Kugler- und Wisbyer Straße erneuert. Nun konnte sie Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (Bündnis 90/Die Grünen) an die Anwohner übergeben.

Wie sehr die Anwohner auf den neu gestalteten Platz gewartet haben, zeigte die Beteiligung an der Eröffnung. Über 100 Kinder, Eltern, Senioren aus der nahegelegenen Pflegeeinrichtung und Tischtennisspieler kamen. Der Platz hatte zuletzt kaum noch Aufenthaltsqualität. Und es gab nur wenige Spielgeräte. Daher entschloss sich das Bezirksamt, den Platz umzugestalten. Wegen seiner Lage in einem bevölkerungsreichen Gebiet und in der Nähe von diversen sozialen Einrichtungen sollte der Platz künftig allen Nutzergruppen als Kieztreffpunkt zur Verfügung stehen.

Dafür wurde im Sommer 2016 eine Planung durch die Landschaftsarchitektin Brigitte Gehrke erarbeitet. Diese ist dann mit den Anrainern und der Bezirksverwaltung abgestimmt worden. Es fanden zwei öffentliche Workshops auf dem Platz statt. Außerdem seien Schüler der Carl-Humann-Grundschule, zwei benachbarte Kitas sowie Besucher des benachbarten Seniorenzentrums an der Planung beteiligt worden, betont Vollrad Kuhn.

„In seiner Grundform blieb der Platz erhalten“, so der Stadtrat. „Der Baum- und Vegetationsbestand wurde überarbeitet und ergänzt. Für die Sicherheit der dort spielenden Kinder und als Schutz gegen Hunde wurde eine niedrige Einzäunung gebaut.“

Der Kleinkinderspielbereich ist mit neuen Spielgeräten, zum Beispiel einem Baumhaus, aufgewertet worden. Für ältere Kinder ist eine Kletterlandschaft aufgebaut worden. Außerdem befinden sich im westlichen Teil des Platzes Pfosten für eine Slackline und zusätzlich zwei Balancierelemente für alle Altersgruppen.

Weiterhin wurden zahlreiche neue Sitzmöglichkeiten installiert. Die neuen und glatten Wege sind auch für nicht so mobile Menschen geeignet. Schließlich sind für die Tischtennisspieler aus dem Kiez zwei neue Tischtennisplatten aufgebaut worden.

Finanziert wurden Erneuerung und Umbau des Lewaldplatzes aus Mitteln des Städtebauförderprogramms „Städtebaulicher Denkmalschutz“. Circa 350 000 Euro flossen in das Vorhaben. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.