Wohnquartier an der Greifswalder Straße soll aufgewertet werden

Wann? 02.07.2016 10:00 Uhr bis 02.07.2016 15:00 Uhr

Wo? Quartierspavillon, Thomas-Mann-Straße 37, 10409 Berlin DE
Berlin: Quartierspavillon |

Prenzlauer Berg. Für das Wohngebiet an der Greifswalder Straße wird ein Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (Isek) erarbeitet.

Die Auftaktveranstaltung findet am 2. Juli im Quartierspavillon, Hanns-Eisler-Straße 37, statt. Um möglichst vielen die Teilnahme zu ermöglichen, können Interessierte zwischen 10 und 15 Uhr jederzeit vorbeischauen und mit Projektverantwortlichen ins Gespräch kommen. Es geht darum, sich in offener Atmosphäre zu Themen zu äußern, die dem einzelnen am Herzen liegen. Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Grüne) wird um 15 Uhr die Beiträge der Teilnehmer zusammenfassen und das weitere Vorgehen erläutern.

Die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und das Bezirksamt wollen in den nächsten Jahren mit Hilfe von Fördermitteln das Gebiet an der Greifswalder Straße aufwerten. Um einen Überblick zu bekommen, an welchen Stellen und Orten konkreter Handlungsbedarf besteht, ist zunächst die Erarbeitung eines Isek erforderlich. In dieses sollen Vorstellungen und Ideen der Bewohner, Eigentümer, Gewerbetreibenden und Vereine einfließen. Bei dem Isek für das Wohngebiet Greifswalder Straße steht die Aufwertung des bestehenden Wohnumfeldes, also der Bereiche, die in den 60er- und 70er-Jahren entstanden sind, im Vordergrund. Das Neubauvorhaben an der Michelangelostraße stehe dabei nicht im Fokus, erklärt Kirchner.

Nach der Auftaktveranstaltung wird auf der dann freigeschalteten Seite mein.berlin.de/dialog-greifswalder-strasse ein Online-Dialog gestartet. In diesem haben Bürger zusätzlich die Möglichkeit, sich via Internet in die anstehende Erarbeitung des Isek einzubringen. Eine weitere Veranstaltung ist für Ende September 2016 in Form einer Bürgerkonferenz geplant. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.