Wohnungen mit Supermarkt: Im kommenden Frühjahr soll das „Gotland“ fertig sein

Zum Richtfest für das Gotland kamen die Bauherren Harald Wengust (2. von links) und Hubertus Hiller (2. von rechts), Stadtentwicklungsstadtrat Vollrad Kuhn (rechts/ Bündnis 90/ Die Grünen) und Stadtrat Torsten Kühne (links/ CDU). (Foto: Sven Darmer)

Prenzlauer Berg. In der Gotlandstraße 6 konnte Richtfest für eines der ambitioniertesten Bauprojekte des Ortsteils gefeiert werden.

Noch vor anderthalb Jahren standen auf dem Grundstück ein Supermarkt und heruntergekommene, leer stehende Gewerbebauten. Diese wurden im Frühjahr 2016 abgerissen, um Platz für etwas Neues zu schaffen. Initiatoren des Bauprojektes sind Hubertus Hiller und Harald Wengust. Vor einem Jahr vollzogen sie auf der geräumten Fläche den ersten Spatenstich. Seit dem entsteht an Stelle das Wohnquartier „Gotland“.

Gebaut werden 136 Wohnungen. Darüber hinaus wird in den Neubau ein Supermarkt integriert. Bauherr Hubertus Hiller sagt dazu: „Das Gotland schafft nicht nur benötigte Wohnungen, sondern ist auch ein Stück Stadtreparatur. Und durch die Integration des Supermarktes in unser Gebäude bleibt auch die Nahversorgung im Kiez gewährleistet.“

Die Architektur für den Neubau entwickelte Rolf Gnädiger vom Büro Gnädiger Architekten. Er entwarf helle Gebäude, die sich an klassischem schwedischem Design orientieren. Das Neubauvorhaben hat sechs Aufgänge im Vorderhaus sowie vier zu den ebenfalls entstehenden Gartenhäusern.

Die Bebauung wird direkt an die vorhandenen Brandwände gesetzt, sodass diese nicht mehr zu sehen sind. Außerdem wird mit dem Bauprojekt die Struktur der historischen Innenhöfe Prenzlauer Bergs aufgenommen. Zwischen den insgesamt fünf neu zu errichtenden Gebäuden entsteht ein begrünter, mäandernder Hof. Dieser wird mit nordischen Pflanzen, skandinavischen Steinen und offenen Sitzbereichen gestaltet.

Ganz in der Nähe des neuen Wohnquartiers liegt übrigens ein Botschaftsviertel, das zu DDR-Zeiten entstand. Noch heute befinden sich hier diverse diplomatische Vertretungen, wie die Botschaften von Kuba, Bosnien-Herzegowina und Eritrea.

In den Neubau an der Gotlandstraße 6 investieren die beiden Bauherren etwa sechzig Millionen Euro. Bezugsfertig sollen die Wohnungen im Frühjahr 2018 sein. Weitere Informationen gibt es auf dasgotland.de/de/project. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.