Eine Klasse – ein Fußballland: Vorbereitungen für „Fair Friends 2016“ laufen auf Hochtouren

Peter Wissmann und Claudia Korn verbinden mit dem Projekt Fußball und politische Bildung. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: SportJugendClub |

Prenzlauer Berg. Während sich in Berlin allmählich der Frühling ankündigt, stimmen sich im Sportjugendklub Prenzlauer Berg Schüler fünfter Klassen bereits auf die Fußballeuropameisterschaft im Sommer ein.

„Fair Friends 2016 – We are Europe“ ist das Motto eines Bildungsprojektes, das bis in den Sommer hinein stattfindet. „Insgesamt 24 Grundschulklassen nehmen daran teil“, sagt Peter Wissmann. Der Leiter des Sportjugendklubs in der Kollwitzstraße 8 organisiert dieses Projekt gemeinsam mit Claudia Korn vom Kick-Projekt Prenzlauer Berg und weiteren Unterstützern. Als Höhepunkt wird am 15. Juni im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark ein EM-Turnier zwischen diesen Klassen stattfinden. Dabei spielt jede Klasse für ein Land.

Das Besondere ist, dass die Schüler nicht nur aus Pankow kommen, sondern je sechs Klassen aus der Partnerstadt Kolobrzeg und aus Stettin. Vermittelt wurden die Kontakte von Alex Lubawinski. Der frühere Pankower Bürgermeister und jetzige SPD-Abgeordnete ist Vorsitzender des Partnerschaftsvereins Pankow-Kolobrzeg. Seit 1994 besteht die Partnerschaft zwischen dem Bezirk und der polnischen Stadt. Vor zwei Jahren gab es zur Fußballweltmeisterschaft schon einmal solch ein grenzüberschreitendes Turnier.

Die Schulklassen wissen inzwischen bereits, für welche Länder sie antreten werden. So spielen Schüler aus der Grundschule am Planetarium zum Beispiel für Island und Schüler aus der Grundschule am Teutoburger Platz für Spanien. „Die Schüler werden sich in den nächsten Woche intensiv mit ihren Ländern befassen“, erklärt Peter Wissmann. Außerdem nehmen die Berliner Klassen an einem Europa-Workshop im Sportjugendklub Prenzlauer Berg teil. Dasselbe Programm absolvieren natürlich auch die polnischen Schüler.

Zu einem Vorrundenspiel reisen im Mai sechs Berliner Mannschaften nach Kolobrzeg und sechs nach Stettin. Die polnischen Schüler werden dann vom 13. bis 17. Juni nach Berlin kommen. „In diesen Tagen wird es vielfältige Begegnungen zwischen den Schülern und natürlich das Fair-Friends-EM-Turnier geben“, so Wissmann. Erwartet werden dazu circa 600 Schüler.

Unterstützt wird das Projekt von der Rainer-Bickelmann-Stiftung, der Deutschen Schulsportstiftung und von der Senatsbildungsverwaltung. Weitere Sponsoren sind den Organisatoren stets willkommen. BW

Weitere Informationen zum Projekt „Fair Friends 2016“ gibt es bei Peter Wissmann unter  442 13 70 sowie auf https://fairfriends2016.wordpress.com/.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.