Handgreiflicher Streit um Müll: Der Täter war der Polizei bekannt

Prenzlauer Berg. Wegen weggeworfenen Mülls kam es in der Nacht zum 19. Juli zu einem handgreiflichen Streit in einer Straßenbahn der Linie M10.

Ein Fahrgast ließ kurz vor Mitternacht in der Bahn Müll fallen. Darüber entfachte sich ein Streit unter Fahrgästen. Eine noch unbekannte Frau schlug in dessen Verlauf einer 26-Jährigen ins Gesicht. Ihr gleichaltriger Freund wollte sie verteidigen. Daraufhin wurde er von einem jungen Mann angegriffen. Der trat ihm mit einem Fuß gegen den Hinterkopf. Der Tritt war so kräftig, dass der Mann zu Boden stützte.

Daraufhin musste der Straßenbahnverkehr unterbrochen werden. Der Verletzte wurde zur stationären Behandlung ins Krankenhaus gebracht. Er erlitt eine Gehirnerschütterung. Der Täter flüchtete allerdings. Die Polizei begann, wegen gefährlicher Körperverletzung zu ermitteln. Zwei Tage später konnte der Angreifer verhaftet werden. Es handelt sich um einen 17-Jährigen. Polizisten aus dem Raubkommissariat der Polizeidirektion 1 erkannten ihn auf Bildern der Videoüberwachung der Straßenbahn. Sie hatten schon mehrfach wegen Raub- und Körperverletzungsdelikten mit ihm zu tun. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.