Raubmord aufgeklärt: Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Prenzlauer Berg. Ermittlungen der 8. Mordkommission des Landeskriminalamtes und der Staatsanwaltschaft führten jetzt zu einem Mann, der dringend tatverdächtig ist, den 26-Jährigen Christopher Schwanz in dessen Wohnung, Hiddenseer Straße 7a, am 18. Juli gegen 21 Uhr erstochen zu haben.

Die Ermittler nahmen den Mann am 4. August gegen 14 Uhr in der Friedrichshainer Hauptstraße fest. Das meldeten Polizei und Staatsanwaltschaft in einer gemeinsamen Presseerklärung vom 5. August. Nach bisherigen Ermittlungen ist der polizeibekannte mutmaßliche Täter nach dem Mord in unmittelbarer Nähe in ein Taxi gestiegen und hatte sich zu einer Anschrift in Köpenick fahren lassen.

Wie berichtet, wurde das Opfer am 25. Juli von Angehörigen gefunden. Er war zuvor seit etwa eine Woche von Freunden und Verwandten nicht mehr erreicht worden. Da aus der Wohnung diverse Gegenstände fehlten, ging die Polizei von Anfang an von einem Raubmord aus. Sie hatte sich daraufhin am 27. Juli mit einem Zeugenaufruf an die Öffentlichkeit gewandt.

Die Mordkommission kam den mutmaßlichen Täter letztendlich unter anderem durch die Auswertung der Telefon- und Funkzellendaten bei der Suche nach dem gestohlenen Handy des Opfers auf die Spur. m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.