40 Jahre Literaturzeitschrift Park: Herausgeber auch des Spandau-Gedichts

Feier im Haus für Poesie: Autorin Kenah Cusanit, Herausgeber Michael Speier und Kritiker Michael Braun. (Foto: Christian Schindler)
Berlin: Haus für Poesie |

Spandau. Der Anreger des Gedichtes „Zeitflug Spandau“, Michael Speier, hat am 7. Februar im Haus für Poesie der Kulturbrauerei in Prenzlauer Berg, den 40. Geburtstag seiner Literatur-Zeitschrift „Park“ gefeiert.

Vor 40 Jahren hat in Heidelberg alles angefangen. Der Literaturwissenschaftler und Lyriker Michael Speier stellte den ersten „Park“ vor. Der umgrenzte und zugleich gestaltete Raum stand für Gedichte, deren Autoren noch Stefan George gelesen hatten und die französische Dichtung schätzten.

40 Jahre später liegen 69 Hefte von jeweils rund 100 Seiten vor, die einen Querschnitt geben über das, was in dieser Zeit künstlerisch mit Sprache gemacht wurde. Mehr als 300 Autoren finden sich dort mit Erstveröffentlichungen von Gedichten, aber auch Prosa, Essays und Rezensionen. Viele der Anthologien haben einen Länderschwerpunkt. Das Heft 69 etwa ist Serbien gewidmet.

Michael Speier, der meist die Hälfte des Jahres als Literaturprofessor in den USA unterrichtet, ist dabei immer Beobachter und Förderer – so wie er im Rahmen der Gedichte zu Berliner Bezirken 2011 mit interessierten Laien den „Zeitflug Spandau“ entwickelte. CS

Die aktuelle Ausgabe von Park ist für acht Euro erhältlich im Buchhandel (ISSN 0944-917) oder per E-Mail bestellbar unter park53@aol.com.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.