Berliner Tropfen: Freiwillige ernteten Riesling am Volkspark Prenzlauer Berg

Fleißige Helfer sortierten die geernteten Trauben, damit nur hohe Qualität verarbeitet wird. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Vor wenigen Tagen fand die letzte Berliner Weinlese für dieses Jahr statt. Am Fuße des Volksparks Prenzlauer Berg trafen sich dazu die Mitglieder des Fördervereins Weingarten Berlin. Unterstützt wurden sie von zahlreichen Helfern.

Während die Weintrauben von den anderen Rebstöcken in Berlin immer schon früh im Oktober geerntet werden, hängen sie im Bezirk Pankow etwas länger. Das liegt daran, dass hier Rieslingrebstöcke stehen, die nicht so früh geerntet werden. Die Ausbeute von den Weinstöcken am Volkspark war in diesem Jahr allerdings nicht so groß wie im Vorjahr. Weniger als 500 Kilogramm wurden geerntet. „Schuld daran ist vor allem eine Wespenplage, die uns in der zweiten Septemberhälfte heimsuchte“, so Frank Pietsch, der Vorsitzende des Fördervereins Weingarten Berlin. „Die Wespen gingen an die reifen Früchte und stachen etliche Beeren an. Die begannen dann noch am Stock zu gären. Um noch möglichst viele Beeren zu retten, begannen wir bereits eine Woche vor dem angesetzten Termin mit der Weinlese.“ Frank Pietsch wurde dabei von etwa 50 Helfern unterstützt.

Dass trotz Wespenplage noch so viele Trauben geerntet werden konnten, ist vor allem dem Fleiß der Pankower Hobbywinzer zu verdanken. In den vergangenen Monaten haben sie sich bei ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen immer wieder intensiv um die Weinstöcke gekümmert. Mit ihrem Hobby setzen die Mitglieder des Vereins Weingarten Berlin eine lange Weinanbautradition in der Region fort. In den 90er-Jahren ließ das Bezirksamt 400 Rebstöcke auf einer Fläche am Volkspark Prenzlauer Berg pflanzen.

Um deren Pflege kümmert sich inzwischen der Förderverein Weingarten Berlin. Dieser legte auch einen Weinschaugarten mit weiteren Rebstöcken an.

Die Trauben werden übrigens auf das Weingut Schloss Proschwitz des Prinzen zur Lippe bei Meißen gebracht. Dort verarbeitet man sie zum Wein „Berliner Riesling“. Ein Gläschen dieses Weines können Interessierte unter anderem bei einer Weinprobe am 8. November verkosten. Diese findet um 19.30 Uhr im Klosterkeller des Herz-Jesu-Klosters in der Greifswalder Straße 18a statt. BW

Weitere Informationen gibt es bei Frank Pietsch unter  0176 49 01 06 25 sowie auf www.berliner-riesling.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.