Besserer Schutz für Skulptur "Mutter mit zwei Kindern" gefordert

Die "Mutter mit zwei Kindern" verbringt diesen Winter in einem schützenden Häuschen. Schon bald soll sie aber umziehen. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Das Bezirksamt soll für die Plastik "Mutter mit zwei Kindern" einen neuen Standort finden. Diesen Auftragt erteilten die Pankower Verordneten dem Bezirksamt. Diese Muschelkalkstein-Plastik wurde vom renommierten Bildhauer Fritz Diederich (1869 bis 1951) geschaffen. Es ist eine Kopie der Zement-Plastik von Käthe Kollwitz aus dem Jahre 1937, die sich im Besitz der Nationalgalerie befindet.

Mit der Nachbildung von Fritz Diederich sollte das Wirken der bedeutenden Bildhauerin auch in ihrem Heimat-Kiez gewürdigt werden. Zunächst stand das Kunstwerk direkt auf dem Kollwitzplatz. Später wurde es an die Ecke Kollwitzstraße/Knaackstraße versetzt. Auf diesem Grundstück stand einst das Haus, in dem Käthe Kollwitz und ihr Mann Karl lebten. Es wurde im Krieg zerstört.

Als auf dieses Grundstück Anfang des Jahrtausends ein neues Haus gebaut wurde, ließ das Bezirksamt die "Mutter mit zwei Kindern" auf das Bezirksamtsgelände an der Fröbelstraße 17 versetzen. Dort steht die Plastik vor dem Haus 2. Hier wird sie von der Öffentlichkeit kaum wahrgenommen. Außerdem ist die nunmehr 64 Jahre alte, offenporige Muschelkalkstein-Plastik bisher Wind und Wetter ausgesetzt. So gibt es bereits jetzt einige irreparable Schäden.

Deshalb regen die Verordneten an, das Kunstwerk zum einen wieder in die Nähe des Kollwitzplatzes umzusetzen, damit sie wieder mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt wird. Ein geeigneter Ort wäre das bezirkliche Kultur- und Bildungszentrum Sebastian Haffner. Zum anderen soll das Bezirksamt etwas unternehmen, damit die Plastik dauerhaft besser vor Witterungseinflüssen und Beschädigungen geschützt wird. Für diesen Winter ist sie erst einmal in ein Holzhäuschen eingepackt worden.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.