Der Prenzlkasper und das Hofbräuhaus laden Bedürftige ein

Puppenspieler Christian Bahrmann ruft auch in diesem Jahr zu seiner Aktion "Weihnachten für alle" auf. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Christian Bahrmann organisiert auch in diesem Jahr seine Aktion "Weihnachten für alle". Er möchte möglichst vielen Kindern, denen es sonst nicht so gut geht, etwas schenken. Aber auch für ihre Familien soll Weihnachten ein Erlebnis werden. Deshalb hat seine Aktion "Weihnachten für alle" in diesem Jahr gleich mehrere Facetten.

Damit die Aktion ein großer Erfolg wird, nutzt Christian Bahrmann seine Popularität. Ihn kennen die Familien in erster Linie als Puppenspieler Prenzlkasper. Mit seinem Puppentheater in der Marienburger Straße 39 ist er eine feste Institution im Kiez. Deutschlandweit ist er aber als Christian und Partner des blauen KIKAninchens im Frühprogramm des Kinderfernsehsenders KIKA berühmt geworden.

Vor drei Jahren entschloss sich Christian, den Verein Straßenkinder zu unterstützen. Vor allem um deren Kinder- und Jugendhaus "Bolle" kümmert er sich. Immer wieder wirbt er bei Partnern, mit denen er zu tun hat, um Unterstützung für das Haus und Bewohner.

In den vergangenen zwei Jahren weitete er seine Unterstützung noch aus. Er startete die Aktion "Weihnachten für alle". In dieser bittet er die Berliner um Sach- und Spielzeugspenden für bedürftige Kinder. Im vergangenen Jahr kamen derart viele Spenden zusammen, dass auch Kinder des Projekts "Arche" überrascht werden konnten. "Die Resonanz auf die bisherigen Aktionen war überwältigend", sagt Christian Bahrmann begeistert. "Viele spendeten nicht nur Sachen, sie halfen auch beim Packen von Geschenken."

In diesem Jahr konnte der Prenzlkasper noch einen weiteren großen Unterstützer finden: das Hofbräuhaus Berlin. Das veranstaltet am 21. Dezember einen Benefizbrunch. Bei diesem wird auch Christian Bahrmann auftreten. Hofbräuhaus-Chef Björn Schwarz und der Prenzlkasper bitten die Gäste, Sachspenden mitzubringen. Aber auch jeder andere, der an diesem Tag für bedürftige Kinder spenden möchte, kann Sachspenden ins Hofbräuhaus vorbeibringen.

"Alles bleibt dann gleich dort", so Bahrmann. "Am 24. Dezember lädt das Hofbräuhaus nämlich bedürftige Familien von 11 bis 13 Uhr zu einem Benefizessen ein. 1000 Essen werden spendiert. Alle Mitarbeiter des Hofbräuhauses arbeiten an diesem Tag für die Familien ehrenamtlich. Ich werde natürlich auch da sein, und jedes Kind bekommt Geschenke."

Der Prenzlkasper hofft, dass möglichst viele Eltern, deren Haushaltskasse klamm ist, am 24. Dezember ins Hofbräuhaus kommen und ihren Kindern ein tolles Weihnachtsessen und die Geschenke ermöglichen. "Wir sind jedenfalls auf sehr viele Gäste vorbereitet", sagt er. Doch bis es so weit ist, werden erst einmal Sachspenden gesammelt. Christian Bahrmann bittet darum, dass in diesem Jahr keine Stoff- oder Plüschtiere mehr gespendet werden. Denn davon gibt es bereits genug. Willkommen sind aber zum Beispiel Schlafsäcke, Decken, Isomatten, Lebensmittelpakete und Spielzeug.

Diese können entweder direkt im Kinder- und Jugendhaus "Bolle" in der Hohensaatener Straße 20/20a, am 21. Dezember im Hofbräuhaus in der Karl-Liebknecht-Straße 30 oder im Prenzlkasper in der Marienburger Straße 39 abgegeben werden. Im Puppentheater steht allerdings nur sehr begrenzt Platz zur Verfügung.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.