Farbtupfer gegen das Vergessen: Kulturgärtner steckten Tulpenzwiebeln auf dem Friedhof

Die Kulturgärtner vergruben zahlreiche holländische Tulpenzwiebeln auf dem Friedhof. (Foto: Bernd Wähner)

Prenzlauer Berg. Im kommenden Frühjahr werden auf dem Friedhof St. Marien/St. Nikolai viele bunte Farbtupfer zu entdecken sein. Dann werden hoffentlich alle Tulpen, die Freiwillige des Projektes Kulturgärtnern vor wenigen Tagen steckten, wachsen und blühen.

Kulturgärtnern ist ein Projekt der Arbeitsgemeinschaft Friedhofsmuseum. Zu dieser fanden sich Menschen zusammen, die Friedhöfe in der Stadt noch mehr als kulturhistorische Orte ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken möchten. Gerade auf den alten innerstädtischen Friedhöfen gibt es viele monumentale Grabanlagen und künstlerisch gestaltete Grabstätten. Außerdem gibt es viele Gräber, um die sich niemand mehr kümmern. Mit Aktionen rückt die AG Friedhofsmuseum diese ins Blickfeld der Öffentlichkeit. Damit möchte sie auch etwas gegen das Vergessen tun.

Ein Schwerpunkt der Aktionen ist der Friedhof St. Marien/St. Nikolai in der Prenzlauer Allee 1. In diesem turbulenten Kiez ist der alte Friedhof eine grüne Oase. Im vergangenen Jahr wurde auf dieser Friedhofsfläche zum Beispiel die Installation „Unvergessen“ von der Künstlerin „diekleinefraubraun“ gezeigt. Neben dem Projekt Kulturkapelle gründete sich vor einigen Monaten das Projekt Kulturgärtnern in der AG. „Zu diesem Projekt haben sich Anwohner zusammengeschlossen“, so Projektkoordinator Roland Bunke. Die Kulturgärtner wollen sich gezielt um einzelne Grabstätten und Friedhofsteile kümmern, sei es aus gestalterischem oder aus geschichtlichem Interesse. „Wir trafen uns bisher neunmal, um auf dem Friedhof zu gärtnern und neue Blumen zu pflanzen“, so Bunke. Diese wurden vor allem dort in die Erde gesetzt, wo sich offensichtlich niemand mehr um ein Grab oder einen Grabstein kümmert.

Zur zehnten und letzten Aktion in diesem Jahr ließen sich die Kulturgärtner etwas Besonderes einfallen. Sie bestellten 600 Tulpenzwiebeln bei einem holländischen Tulpenzüchter. Diese brachten sie nun auf dem Friedhof in die Erde. Bunke: „Wir hoffen, dass alle im kommenden Jahr von März bis Mai für viele Farbtupfer auf dem Friedhof sorgen.“ BW

Weitere Informationen gibt es aufwww.friedhofsmuseum.de und www.kulturkapellen.de sowie über den E-Mail-Kontakt kulturgaertner@hotmail.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.