Faszinierende Zeitreise in die Hufelandstraße: Fotograf Harf Zimmermann zu Gast

Wann? 29.06.2017 20:00 Uhr

Wo? Georg-Büchner-Buchladen, Wörther Str. 16, 10405 Berlin DE
Berlin: Georg-Büchner-Buchladen |

Prenzlauer Berg. Der Bildband „Hufelandstraße 1055 Berlin“ geht derzeit in Prenzlauer Berg über die Tische der Bauchläden weg wie warme Semmeln.

Die Fotos sind faszinierende Zeitdokumente. Aufgenommen wurden sie von Harf Zimmermann. Dieser ist am 29. Juni um 20 Uhr im Gespräch mit Maxim Leo im Georg-Büchner-Buchladen in der Wörther Straße 16 zu erleben. Inspiriert von Bruce Davidsons radikaler Darstellung des Lebens in den Wohnblocks von East Harlem, fotografierte Harf Zimmermann in den Jahren 1986/1987 Bewohner und Orte an der Hufelandstraße.

Zimmermann lebte zu dieser Zeit selbst dort. Er war über ein Jahr lang fast täglich mit Großformatkameras auf der Straße unterwegs, bat immer wieder Ladenbesitzer und Bewohner, Verkäufer und Fußgänger, Bilder von ihnen machen zu dürfen. Ende der 80er-Jahre beheimatete die Hufelandstraße nicht nur einen breiten sozialen Querschnitt, sondern auch zahlreiche Familienunternehmen und privat geführte Bäckereien, Friseure, Kneipen und Schuster, eine Zoohandlung und sogar eine Werkstatt für das Stopfen von Damenstrümpfen. Dort war eine verblüffende Konzentration von Kleinwirtschaft zu finden, die in der übrigen DDR schon lange enteignet und verstaatlicht worden war. Und alle waren sich bewusst, in einer besonderen Straße zu leben und zu arbeiten.

Das neue Buch präsentiert Schwarzweißfotografien von Menschen und Gebäuden auf der Straße sowie intime Farbporträts von Familien in ihren Wohnungen. Bis zum 2. Juli sind die Fotografien übrigens auch in einer Ausstellung der Galerie c/o Berlin in der Hardenbergstraße 22-24 zu sehen. Der Eintritt zur Veranstaltung im Georg-Büchner-Buchladen kostet acht Euro. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.