Mit Harke und Schere: Viele Helfer machen den Arnswalder Platz zu einem Ort der Begegnung

Auf dem Plateau und den Treppen zum Stierbrunnen harken und fegen Helfer die letzten Herbstblätter weg. (Foto: Bernd Wähner)
 
So sah es am Neujahrsmorgen 2016 auf dem Plateau des Stierbrunnens aus. Wenig später hatten die Anwohner der der GärtnerInitiative Arnswalder Platz in einem freiwilligen Arbeitseinsatz alles wieder bereinigt. (Foto: Carsten Meyer)
Berlin: Arnswalder Platz |

Prenzlauer Berg. Er ist die größte Grünfläche im Kiez: der Arnswalder Platz. Im letzten Teil der Serie „Unser Kiez – Rund um die Bötzowstraße“ stellen wir die ehrenamtlichen Gärtner vor und werfen schon mal einen Blick auf das diesjährige Sommerfest auf dem Platz.

Sonnabend, 13 Uhr. Der Himmel ist bedeckt, Nieselregen angekündigt. Man könnte den Nachmittag anders verbringen, aber Carsten Meyer und Frank Brunhorn haben sich wetterfeste Arbeitsklamotten angezogen. Hinter dem Stierbrunnen haben sie einen Klapptisch aufgebaut, darauf Kaffee, Kuchen und Getränke. An eine kleine Mauer haben sie Harken, Besen, Schaufeln und Hacken gelehnt. Wenig später kommen weitere Anwohner dazu. Es gibt wieder viel zu tun. Blätter und Unrat sind vom Brunnenplateau zu fegen. Hecken und Sträucher müssen beschnitten, Abfälle aufgelesen werden. Alles wird in einen Container des Grünflächenamts entsorgt.

Trotz des feuchten Wetters sind wieder 17 Freiwillige gekommen. „Die Bewegung an frischer Luft tut uns gut“, sagt Carsten Meyer. Nach etwa anderthalb Stunde die erste Pause. Alle freuen sich über den heißen Kaffee, und der Kuchen schmeckt lecker. Die Nachbarn kommen ins Gespräch. Man kennt sich inzwischen.

Die "GärtnerInitiative" gibt es seit dreieinhalb Jahren. Bis 2010 ließ das Bezirksamt den größten Teil des Arnswalder Platzes sanieren. Auch der Fruchtbarkeitsbrunnen, heute eher Stierbrunnen genannt, ließ das Bezirksamt seinerzeit wieder auf Vordermann bringen. Doch dann kümmerte sich das Grünflächenamt nicht mehr um den Stadtplatz. Man hatte schlicht kein Personal dafür. Weil er immer mehr verwilderte und vermüllte, organisierten Carsten Meyer und Frank Brunhorn im September 2012 einen ersten Arbeitseinsatz mit Anwohnern. Dutzende Helfer kamen.

Vom Engagement der Anwohner ließ sich das Bezirksamt anstecken. Es ließ im Folgejahr den inzwischen schon wieder kaputten Stierbrunnen reparieren. Außerdem wurden zerstörte Bänke in Ordnung gebracht und neues Grün gepflanzt. In Absprache mit dem Bezirksamt kümmert sich die "GärtnerInitiative" inzwischen regelmäßig in der Vegetationszeit um den Platz.

Aus dem gemeinsamen Gärtnern entwickelten sich weitere Projekte. So konnte im vergangenen Frühjahr zum Beispiel eine Informationstafel zur Namensgebung und Geschichte aufgestellt werden. Ein weiteres Projekt, das sich aus dem gemeinsamen Gärtnern entwickelte, ist das Sommerfest auf dem Platz. 2013 stieg das erste. Im vergangenen Jahr kamen bereits über 3000 Besucher. In diesem Jahr findet es am 9. Juli von 14 bis 22 Uhr statt.

Wiederum agiert die AG Sommerfest des Bürgervereins Pro Kiez Bötzowviertel als Organisator. „Die Ideenschmiede läuft bereits auf Hochtouren“, so Angie Leichtenberger, die sich um die Öffentlichkeitsarbeit kümmert. „Auch in diesem Jahr steht das Fest unter dem Motto ‚Stierisch gut!‘“ Bis Ende Februar können sich alle per E-Mail info@stierischgut.de melden, die auf der Bühne etwas präsentieren, einen Stand aufbauen oder die Organisatoren unterstützen wollen.

Die GärtnerInitiative Arnswalder Platz trifft sich indes am 19. März, von 13 Uhr bis 18 Uhr das nächste Mal. Dann soll der Platz für den Frühling aufgehübscht werden. Weitere Informationen gibt es auf www.arnswalderplatz.de. BW

0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.