Museum widmet neue Ausstellung dem Maler Paul Klee

Prenzlauer Berg. Was Paul Klee alles zum Gestalten seiner Bilder verwendete, konnten Lewin und Lotte in der neuen Ausstellung des MachMit! Museums für Kinder erfahren. In dieser ist ein Nachbau seines Ateliers zu besichtigen. Erfahren Sie mehr auf Seite 2. Foto: BW
Berlin: MachMit Museum für Kinder |

Prenzlauer Berg. Auf die Spuren eines Künstlers können sich die Besucher der neuen Ausstellung des MachMit! Museums für Kinder begeben. Unter dem Motto "Tausend Punkte treffen sich" präsentiert das Museums in Zusammenarbeit mit dem creaviva-Kindermuseum eine interaktive Ausstellung über den Maler Paul Klee (1879-1940).

Klees Bilder hätten sie schon immer fasziniert, sagt Museumsleiterin Marie Lorbeer. Bei der Gestaltung der Ausstellung war sie dann aber selbst überrascht, wie viele Bilder er schuf und mit welchen Techniken der äußerst produktive Künstler arbeitete. Wie immer präsentiert das Museum das Thema kindgerecht und kreativ. Die jüngeren Kinder können spielerisch erfahren, wie ein Maler arbeitet und ein Kunstwerk entsteht, die älteren setzen sich indes mit der Biografie und dem Werk Klees auseinander.

Über 90 Bilder des Malers sind in der Ausstellung zu sehen. Alles sind natürlich Kopien, die die Museumsmitarbeiter in Originalgröße anfertigen ließen. Drei der Bilder sind sogar von Kindern in der Fälscherwerkstatt des Museums gemalt worden.

Für die jüngeren Kinder wurde in der Ausstellung eine "Spielstraße" aufgebaut, die eine Leihgabe des creaviva-Kindermuseums im Paul-Klee-Zentrum in Bern ist. An Stationen können die Kinder im wahrsten Sinne des Wortes begreifen, wie Paul Klee arbeitete. Sie können mit Murmeln Bilder gestalten oder mit Hilfe von Fäden verstehen, wie die Linienführung in einem Bild funktioniert. In einem weiteren Teil der Ausstellung lassen die jungen Besucher außerdem ein großes Wandbild im Stil von Paul Klee entstehen. Dazu bemalen sie quadratische Pappen, die nach und nach an einer Wand angebracht werden.

Auch einen Blick in das Atelier von Paul Klee gewährt die Schau. Und dann gibt es da noch die Werkstätten. In ihnen können die Kinder selbst kreativ werden. Unter anderem haben sie die Möglichkeit, in Einlinien-Technik einen Engel zu zeichnen, so wie ihn Paul Klee malte. Sie können Punktbilder mit Nagelköpfen stempeln und eigene Bilder malen.

Die neue Ausstellung ist übrigens nicht nur für Kinder interessant. Auch viele Erwachsene lassen sich von der Ausstellung in den Bann ziehen und von den Arbeiten des Künstlers begeistern.

Zu besichtigen ist die Ausstellung in der Senefelderstraße 5 für Familien dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr. Gruppen sind nach Anmeldung dienstags bis freitags von 8.30 bis 18 Uhr willkommen. Weitere Infos unter 74 77 82 00 und auf www.machmitmuseum.de.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.