Neue Ausstellung in der Bibliothek

Berlin: Heinrich-Böll-Bibliothek | Prenzlauer Berg. Schlicht „Berlin“ heißt die neue Ausstellung in der Heinrich-Böll-Bibliothek in der Greifswalder Straße 87. Zu sehen sind ab 6. Januar Aquarelle von Eckhard Ebert. Der ehemalige Lehrer für Sport und Kunsterziehung interessierte sich schon als Kind für Kunst. Heute widmet er sich selbst der Malerei. Ebert ist Mitglied des „Malkreises Mitte“. Die Landschaftsmalerei hat es ihm besonders angetan. Auf mit Tafellack grundiertem Papier und auf großformatigen Leinwänden malt er Landschaften in und außerhalb von Berlin mit Öl, farbigen Kreiden und Kohle. Zu besichtigen ist die Ausstellung bis zum 29. März montags von 10 bis 20 Uhr, dienstags, donnerstags und freitags von 10 bis 19 Uhr, mittwochs von 13 bis 19 Uhr sowie sonnabends von 10 bis 13 Uhr. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.