Neue Ausstellung mit Ost-Berliner Impressionen eröffnet

„Zwischen Palast und Gasometer“ heißt die neue Sonderausstellung, die das Museum Pankow in seiner Ausstellungshalle in der Prenzlauer Allee 227/228 präsentiert.

Die Schau zeigt Arbeiten der Malerin und Grafikerin Ursula Strozynski und des Fotografen Rainer Ahrendt. Beide studierten an der Technischen Universität Dresden Architektur und zogen anschließend nach Berlin. Unabhängig voneinander begannen sie sich Ende der 1970er-Jahre mit ihrem Wohnumfeld künstlerisch auseinanderzusetzen.

Rainer Ahrendt war mit seinem Fotoapparat unterwegs und Ursula Strozynski mit Zeichenbrett und Stift. Mit jeweils ganz unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksmitteln entstanden bis Oktober 1990 im Stadtraum zwischen Palast der Republik und den Gasometern, die 1984 abgerissen wurden, unzählige Fotos, Zeichnungen, Aquarelle und Radierungen, oftmals von ganz ähnlichen Motiven.

Die Ausstellung ist bis zum 8. April dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Eine Postkartenserie mit einer Motivauswahl der Künstler ist in der Ausstellung erhältlich. Weitere Informationen unter 902 95 39 17.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.