Traditional Cosplay*

  Berlin: Velodrom | Im Rahmen eines Ausschreibens der Berliner Woche bekam ich die Gelegenheit, bei der Nachmittagsvorstellung der "Music Show Scotland" am 11.03.2017 vor und hinter die Kulissen zu schauen.

Nach fünf Jahren durfte sich Berlin über einen Auftritt der "Music Show Scotland" freuen. 10 Vereine, die sich mit irischen und schottischen Bräuchen beschäftigen, präsentieren ihre Leidenschaften denen sie in ihrer Freizeit nachgehen. Normalerweise findet eine Show an einem Tag statt, so ein original deutschstämmiger Schottenrepräsentant. Zwei Auftritte hintereinander sah der ältere Herr mit hochgezogenen Augenbrauen entgegen – jedoch voller Freude das Berliner Publikum mit seinem Dudelsack zu unterhalten. Ähnlich war die Stimmung bei den anderen Artisten vor dem Auftritt; augfegregt tappten StepptänzerInnen ihre Choreographien, gelassen saßen Männer und Frauen in schottischen Trachten bei ihren Sackpfeiffen und Marschtrommeln, angeregt plaudernd schlenderten andere Blasinstrumentalisten, Sänger und Musiker hinter den Burgmauern. Die Kulisse ist eine Nachbildung einer etwa 230 Jahre alten schottischen Burg – üblicherweise ist diese rund 70 Meter lang. Eigens für das Velodrom wurde wohl eine kleinere Variation angefertigt. Im Backstagebereich störte sich kein Artist und keine Artistin meiner Anwesenheit; ganz im Gegenteil, aufgeschlossen und voller Freundlichkeit beantwortete man mir Fragen, erzählte von der Geschichte der Show und gab Tipps für die etwas anderen Zuschauerplätze im Velodrom.

Der Besucherandrang zeichnete sich durch verschiedenste Milieus und Altersklassen ab, wobei das rentenfähige Alter überwog. Dies mochte jedoch der frühen Tageszeit geschuldet sein. Mit reizenden Auflockerungen des Publikums, durch historische Abrisse und humorvolle Kommentare, wurde die Show moderiert. Mitklatschtaugliche Interpretationen von alten und neuen Songs rund um die Highlands wurde zum Besten gegeben. Musikalisch gab es neben traditioneller Musik, wie Amzing Graze (John Newton), auch eine Interpretation von You`re the voice (John Farnham).

Die Kilt-Muster der Artisten stammen von verarmten Adelsfamilien - diese stehen teilweise zur freien Verfügung – eines der präsentierten Muster wurde sogar von einem Verein selbst entworfen. Faszination Sackpfeife: ein Instrument aus dem durch zwei bis drei Pfeifen (Bordunpfeifen) kontinuierlich Töne entweichen, ohne dabei je eine Pause machen zu müssen, und dabei von einer Spielpfeife begleitet zu werden.

Seit Ende der 1990er existiert die Vereinigung der teilnehmenden Vereine aus Belgien, Niederlande, Deutschland und Schweiz, Irland und Großbritannien; dadurch wurde ein gemeinsames Auftreten vor Publikum mit umfangreichen Repertoire möglich. Einen Termin für das nächste Jahr gibt es bereits: am 06.10.2018 erklingen in der Mercedes-Benz-Arena unzählige Dudelsäcke. Für Freunde der schottischen Kultur und Neugierige ist diese Show ein feiner kultureller Spaziergang durch die Highlands und Irland.


* Cosplay: "das sich verkleiden als eine Figur aus einem Manga o. Ä., häufig als Wettbewerb um die beste Darstellung" (duden.de)
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.