Weinlese in Prenzlauer Berg: Hobbywinzer ernten den „Berliner Riesling“

Wann? 18.10.2015 11:00 Uhr

Wo? Weingarten Berlin, Sigridstraße, 10407 Berlin DE
Marlene Wenzel unterstützte den Förderverein Weingarten Berlin im vergangenen Jahr bei der Weinlese. (Foto: Bernd Wähner)
Berlin: Weingarten Berlin |

Prenzlauer Berg. Die Mitglieder des Fördervereins „Weingarten Berlin“ laden am 18. Oktober zu ihrer traditionellen Weinlese ein. Die Weinstöcke am Volkspark, einem der nördlichsten Weinanbaugebiete Europas, hängen voll, und die Reben sehen in diesem Jahr gut aus.

Die Traubenernte beginnt um 11 Uhr. Ist alles von den Weinstöcken abgelesen, können die Helfer ein Gläschen vom „Berliner Riesling“ vergangener Jahre kosten, zu dem die Weintrauben aus Prenzlauer Berg verarbeitet werden. In den vergangenen Monaten kümmerten sich die Hobbywinzer aus Prenzlauer Berg bei Arbeitseinsätzen immer wieder um die Weinstöcke. Zwar scheint der Weinanbau in Prenzlauer Berg heute etwas Besonderes zu sein, aber das war nicht immer so.

Bereits im 14. Jahrhundert wurden erste Weinstöcke am Hang des Prenzlauer Bergs angepflanzt. 1556 gab es dort noch 96 Weingärten. Nachdem der äußerst strenge Winter 1740/1741 viele der Weinstöcke vernichtet hatte, wurde der Weinanbau eingestellt.

Wiederbelebt wurde er, wenn auch recht bescheiden, in den 90er-Jahren. Seit 2003 pflegt der Förderverein „Weingarten Berlin“ die Rebstöcke.

Nach der Weinlese am 18. Oktober werden die Trauben übrigens sofort nach Meißen gebracht. Auf dem Weingut des Prinzen von Lippe verarbeitet man sie zum „Berliner Riesling“. Im vergangenen Jahr waren es übrigens etwa 700 Kilogramm Trauben, die auf den Weg nach Meißen geschickt wurden. Die diesjährige Weinlese findet auf der Fläche an der Straße Am Weingarten, Ecke Sigridstraße, statt. BW

Weitere Informationen auf www.berliner-riesling.de.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.