Bauzaun am Spielplatz bleibt stehen

Prenzlauer Berg. Berliner-Woche-Leser Wolfgang Lindner beklagt seit Jahren einen Bauzaun, der sich hinter dem Haus Thomas-Mann-Straße 12 befindet. Dieser steht an einem Spielplatz. Doch gearbeitet wurde dort noch nie.

"Weshalb und warum der Bauzaun aufgebaut wurde, ist ein Rätsel. Das Schlimmste ist, dass diese Stelle bei Dunkelheit nicht einmal beleuchtet wird. Hier verbirgt sich eine große Unfallgefahr", meint Lindner. Die Berliner Woche fragte bei Stadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) nach. Auf der Fläche bestehe Unfallgefahr durch eine unebene Plattenfläche, ließ Kirchner wissen. Deshalb habe man sie mit einem Bauzaun abgesperrt. Für die Wegeverbindung zwischen Parkplatz und Wohnanlage stehe ein beleuchteter Fußweg zur Verfügung. Die Abkürzung über den Spielplatz sei kein regulärer Gehweg, sondern ein Fußweg in einer Grünanlage. Für Grünanlagen bestehe laut Grünanlagengesetz keine Verpflichtung eine Beleuchtung zu unterhalten.

Die Baumwurzeln der Pappen haben den Gehwegbelag in dem Bereich so stark angehoben, dass akute Stolpergefahr für Fußgänger bestehe. An dieser Stelle seien die Fällung der Pappeln und das sofortige Ziehen der Baumwurzeln in einem größeren Umfang erforderlich. Wegebelag sowie angrenzende Spiel- und Pflanzflächen müssten daher gleichzeitig komplett erneuert werden. Dafür stünden dem Bezirk gegenwärtig keine Mittel zur Verfügung, bedauert Kirchner. Auf einen Termin zur Behebung der Schäden wollte sich der Baustadtrat nicht festlegen.


Michael Kahle / m.k.
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.