Der Gedenkstein zieht bald um

Berlin: Ostseeplatz | Prenzlauer Berg. Der Gedenkstein zur Erinnerung an die Befreiung Berlins an der Ostseestraße wird umgesetzt. Er steht zurzeit zwischen zwei Wohnhäusern, die einer Wohnungsbaugesellschaft gehören. An diesem Stein werden jedes Jahr zum Tag der Befreiung am 8. Mai von Pankower Bezirkspolitikern Kränze niedergelegt. Inzwischen ist die Hecke am Gedenkstein aber so hochgewachsen, dass er kaum noch zu sehen ist. Deshalb beschloss die BVV Anfang des Jahres, dass er auf den gegenüberliegenden Ostseeplatz, auf dem es ein Rosenrondell gibt, versetzt werden sollte. Das sei ein würdiger und repräsentativer Ort, so die Verordneten. Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) berichtet, dass jetzt von der Grundstückseigentümerin die Zustimmung für eine Umsetzung vorliegt. Der Gedenkstein zieht noch in diesem Jahr auf den Ostseeplatz um. Die Kosten für die Umsetzung belaufen sich auf circa 2500 Euro. Künftig sei das bezirkliche Straßen- und Grünflächenamt für die Pflege des Gedenksteins zuständig, so Kirchner. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.