Anwohner organisieren das "Choriner Straßenfest"

Prenzlauer Berg. Das traditionelle "Choriner Straßenfest" findet in diesem Jahr am Sonnabend, 10. August, von 14 bis 24 Uhr statt.

Organisiert wird es von Anwohnern, die sich zum Verein Choriner Straßenfest zusammenfanden. Für das Fest wird die Choriner Straße zur Festmeile für Jung und Alt. Anwohner und Gewerbetreibende werden den Festbesuchern kulinarische und kulturelle Angebote machen. Damit die Straße festlich aussieht, sind in den vergangenen Wochen von freiwilligen Helfern bereits Wimpelketten geschneidert worden. Auf der Straße wird es zum Fest unter anderem einen Fahrradparcours geben, auf dem Kinder ihre Geschicklichkeit auf dem Zweirad beweisen können. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub (ADFC) wird einen Informationsstand aufbauen. An einem weiteren Stand wird sich das Nachbarschaftszentrum am Teutoburger Platz mit seinen Angeboten vorstellen. Auch der von Nachbarn initiierte "Leila"-Leihladen wird sich präsentieren. Des Weiteren wird es entlang der Straße einige Flohmarktstände geben.

Mit das Wichtigste ist aber: Es wird auch in diesem Jahr wieder ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm stattfinden. Mit dabei ist die "Bolschewistische Kurkapelle", die dem Choriner Straßenfest von je her eng verbunden ist. Des Weiteren werden das Projekt "dubspace" von Alex Istschenko sowie die Bands "Nightmoves", "Die Tiere" und "Wonderska" zu erleben sein. Der Pop-Art-Künstler Jim Avignon, der das Plakat zum Choriner Straßenfest gestaltete, wird mit seinem Projekt "Neoagon" auf der Bühne stehen. Weitere Bands und Bühnenaktionen sind noch in Vorbereitung.

Willkommen sind den Fest-Organisatoren allerdings immer noch Freiwillige, die am 10. und 11. August beim Auf- und Abbau der Festmeile helfen können und möchten.

Weitere Informationen gibt es auf der Homepage www.choriner-strasse.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.