Ausstellung zur Bezirksgeschichte endet

Prenzlauer Berg. Der Museumsverbund Pankow beendet am 8. April mit einer Finissage seine Ausstellung "Dinge des Lebens. Objekte aus den Sammlungen Pankow, Prenzlauer Berg und Weißensee".

Diese abschließende Veranstaltung findet um 18 Uhr in der Ausstellungshalle des Museumsverbundes an der Prenzlauer Allee 227/228 statt. Mit Bezirkspolitikern soll die Möglichkeit einer dauerhaften Ausstellung zur Geschichte Pankows diskutiert und die Idee eines Schau-Depots vorgestellt werden.Der Grund für die Beendigung der Ausstellung sind anstehende Arbeiten am Dach der Ausstellungshalle. "Alle gezeigten Objekte müssen wieder in die Depots", erklärt der Leiter des Museumsverbundes, Bernt Roder.

Mit dieser Ausstellung hatten die Bürger erstmals Gelegenheit, sich einen Überblick über Stücke zu verschaffen, die sich im Fundus des Museumsverbundes befinden. Viele stellten Zeugnisse früheren Lebens in den Pankower Ortsteilen kostenlos den Bezirks-Historikern zur Verfügung. In der Ausstellung wurden insgesamt 350 Objekte vorgestellt, die sonst nicht öffentlich zu sehen sind. Auch nach Schließung der Ausstellung können sich die Besucher aber weiter über die "Dinge des Lebens" informieren. Die Objekte sind inzwischen im Internet auf www.museum-digital.de/berlin zu besichtigen.

Wer die Ausstellung vor ihrem Ende noch einmal sehen möchte: Geöffnet ist Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden