Das MachMit! Museum für Kinder lädt jetzt auch Eltern ein

Museumsgeschäftsführerin Marie Lorbeer, Kirstin Wulf und Andreas Roeske mit dem Bricklebrit-Maskottchen, dem Esel aus "Tischlein, deck dich". (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. "Macht mit, Eltern" ist der Titel einer neuen Veranstaltungsreihe. Beim ersten Treffen dreht sich alles um den Umgang mit dem schnöden Mammon.

Die Veranstaltungen finden in einem Museum statt, dessen Angebote sich eigentlich an Kinder richtet. Das Team des MachMit! Museums in der Senefelderstraße 5 stellte sich nun die Frage: Warum sollen eigentlich nur Kinder mitmachen? Es gibt doch eine ganze Reihe von Themen, die auch für deren Eltern interessant sind. Von und mit ihnen lernen Kinder oft mehr, als man denkt.So kamen die Museumsmitarbeiter auf die Idee, gemeinsam mit Partnern eine Veranstaltungsreihe zu starten. In der können sich Eltern austauschen und Anregungen von Fachleuten holen. Gleich in der ersten Veranstaltung geht es um ein Thema, bei dem viele Eltern unsicher sind. "Verführung im Supermarkt. Wie, wo und wann lernen Kinder eigentlich einzukaufen?" Sie findet am 9. September um 19 Uhr im Museum statt.

"Ein Supermarkt verführt auf jedem Quadratmeter", sagt Kirstin Wulf. Sie gründete gemeinsam mit ihrem Partner Andreas Roeske im vergangenen Jahr das Projekt "bricklebrit". Dieses widmet sich dem Thema Finanz-Erziehung. Die meisten Eltern reden kaum mit ihren Kindern über das Einkaufen und den Umgang mit Geld. Vielen ist auch gar nicht klar, dass sich ihre Kinder beim Umgang mit Geld an ihren Eltern orientieren. Deshalb kamen Wulf und Roeske auf die Idee, Eltern in Vorträgen und Seminaren für dieses Thema zu sensibilisieren. Ein Schwerpunkt beim Thema Geldausgeben ist natürlich der Supermarkt. Was gucken sich die Kinder ab, wenn sie mit den Eltern einkaufen gehen? Warum ist mancher Apfelsaft teurer als anderer? Warum geben die Eltern Geld für Bio-Salami aus, aber nicht für Schokoriegel? Sind Kinder nach dem Einkauf nur zufrieden, wenn sie alles bekommen haben, was sie wollten?

Um solche Fragen geht es bei der Auftaktveranstaltung "Macht mit, Eltern". "Es gibt eine ganze Menge im Supermarkt zu lernen - nicht nur für Kinder, auch für Erwachsene", meint Kirstin Wulf. Das meint auch Berlins Verbraucherschutz-Staatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw (CDU), die ihr Kommen zur Veranstaltung zusagte. Auch die als "Super Nanny" bekannt gewordene Bestsellerautorin Katia Saalfrank wird mitdiskutieren, wenn es um Selbstständigkeit und Verantwortungsbewusstsein von Kindern im Zusammenhang mit dem Einkaufen geht. Des Weiteren nehmen Jessica Fischer von der Verbraucherzentrale und Caroline Rosal teil. Letztere setzte die teilweise Abschaffung der klassischen Quengel-Bereiche an Kassen in einem Supermarkt in Prenzlauer Berg durch.

Die Veranstaltungsreihe "Macht mit, Eltern" wird im November mit zwei Veranstaltungen fortgesetzt. Am 4. November steht das Thema "Medien, Werte, Kompetenz" auf dem Programm. Am 27. November geht es dann um die "Philosophie einer humanen Bildung".

Wer teilnehmen will, reserviert Karten auf www.bricklebrit.net. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe gibt es unter 74 77 82 00.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.