Die Kripo warnt vor "ungebetenem Besuch" um die Festtage

Prenzlauer Berg. Vor Einbruchdiebstählen in der dunklen Jahreszeit, vor allem auch in den Weihnachtsferien, warnt derzeit die Polizei. In den vergangenen Tagen informierten 50 Polizisten im Rahmen einer Aktion "Aufmerksamer Nachbar" die Bürger von Prenzlauer Berg über das Thema Einbruchsschutz.

In den Schönhauser Allee Arcaden, aber auch bei Wohnungsbesuchen in der Schönhauser Allee sensibilisierten sie die Mieter. Der Grund: Mit Beginn der sogenannten "dunklen Jahreszeit" gibt es im Ortsteil wieder verstärkt Wohnungseinbrüche.Erfahrungsgemäß nimmt die Zahl der Taten in den nächsten Wochen noch zu. Gerade in den Wochen um die Weihnachtsfeiertage verzeichnete die Polizei in den vergangenen Jahren immer die höchsten Fallzahlen bei Einbrüchen. Offenbar haben es die Täter auf die neuwertige Ware abgesehen, die zu Weihnachten verschenkt wurde. Besonders begehrt sind bei den Einbrechern neben Bargeld alle Geräte der Unterhaltungselektronik, also Fernseher, Computer sowie digitale Foto- und Filmtechnik. Auch Schmuck wird oft gestohlen.

Die Polizei ist in Prenzlauer Berg für diese "Saison" besonders auf die Bekämpfung der Einbruchskriminalität vorbereitet. Unter anderem wird bei Streifenfahrten auf verdächtige Personen geachtet. Wo es zu Tathäufungen kommt, sind auch zusätzliche zivile Beamte im Einsatz. Die Polizei kann jedoch nicht überall gleichzeitig sein. Deshalb ist sie dringend auf aufmerksame Bürger angewiesen, die bei verdächtigen Feststellungen den Notruf 110 wählen.

Ehe es zu einem Einbruch kommt, ist es natürlich besser, sein Eigentum richtig zu schützen.

Darum rät die Polizei: Achten Sie darauf, dass Fenster und Türen beim Verlassen der Wohnung oder des Hauses richtig geschlossen sind! Einfaches Zuziehen reicht nicht aus, Abschließen ist wichtig! Niemand sollte seinen Schlüssel draußen verstecken, zum Beispiel unter den Fußabtreter legen.

Wer verreist, sollte unbedingt seinen Nachbarn bitten, den Briefkasten regelmäßig zu leeren. Außerdem sollten in der Wohnung zu unregelmäßigen Zeiten Lichtquellen zeitlich begrenzt eingeschaltet werden. Das kann über Zeitschaltuhren geschehen und suggeriert Tätern, dass jemand zu Hause ist.

Weitere Tipps gibt es auf den Homepages www.berlin.de/polizei/.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden