Figurentheater Schaubude startet in die neue Spielzeit

Prenzlauer Berg. Das städtische Figurentheater Schaubude an der Greifswalder Straße startet in seine neue Spielzeit.

Ein großes Welttheater mit kleinen Dingen erwartet die Zuschauer in der Soloinszenierung "Drei kleine Selbstmorde". Das Stück gehört zu den absoluten Klassikern des Objekttheaters. Die legendäre Inszenierung von Gyula Molnar wird in der Schaubude von Alexandra Kaufmann interpretiert. In diesem Stück werden drei tragikomische Geschichten von und mit kleinen Dingen erzählt, die zu allem fähig sind. Da geht es zum Beispiel um eine Alka-Seltzer-Tablette, die verzweifelt und vergebens versucht, Anschluss an eine Gruppe bunter Bonbons zu finden. Oder um die tragisch endende Liebesgeschichte des Streichholzes Jörg und der Kaffeebohne Pita. Zu erleben ist diese Inszenierung vom 27. bis 29. September jeweils um 20 Uhr.Kinder können sich indes auf eine Premiere freuen. Am 28. September präsentiert die Gruppe "Retrofuturisten" um 15 Uhr ihre neueste Inszenierung "Prinz Primel ist verschwunden". Die Zuschauer zwischen fünf und zehn Jahren erwartet ein Grimmsches Märchenmedley.

Weitere Informationen zur Schaubude in der Greifswalder Straße 81-84 gibt es auf www.schaubude-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.