Helmholtzkiez soll neue Tischtennisplatten erhalten

Prenzlauer Berg. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) hatte vor einiger Zeit die Aufstellung einer weiteren Tischtennisplatte auf dem Stargarder Platz an der gleichnamigen Straße beschlossen.

Dass sich der Beschluss nicht so rasch umsetzen lässt, machte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) in seiner Antwort auf eine Anfrage des Bezirksverordneten Roland Schröder (SPD) deutlich. Bei einer Begehung des Platzes wurde klar: Die Aufstellung der neuen Tischtennisplatten kann zwar in Angriff genommen werden. Aber zuvor muss der Belag des Platzes ausgetauscht werden. "Die vorhandene, wassergebundene Decke ist für das Tischtennisspiel kein geeigneter Untergrund", so Kirchner. Deshalb sind dort zusätzliche bauliche Maßnahmen nötig. Für diese muss erst einmal eine Finanzierung organisiert werden. Danach sind sie offiziell auszuschreiben. Für die Vorarbeiten, die Lieferung und das Aufstellen der neuen Tischtennisplatte, einschließlich der nötigen Abnahme durch einen Spielplatzsachverständigen kann man von Kosten in Höhe von 2150 Euro ausgehen. Kirchner: "Um die Finanzierung der Tischtennisplatte einschließlich der notwendigen Baumaßnahmen zur Änderung des Belags kümmert sich derzeit im Auftrage des Bezirksamtes die Stern GmbH."

Bei einer Begehung im Kiez Helmholtzplatz wurden laut Kirchner noch zwei weitere Standorte ausgemacht, auf denen in absehbarer Zeit neue Tischtennisplatten aufgebaut werden sollen. Jeweils eine neue Platte soll auf dem Helmholtzplatz am Durchgang Schliemannstraße und auf dem Spielplatz Pappelallee 74 aufgestellt werden. Auch dafür soll die Stern GmbH eine Finanzierung zu organisieren.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.