Im Interesse der Anwohner

Prenzlauer Berg.Das Bezirksamt soll prüfen, wie die Verkehrssituation in der Mandelstraße nördlich des Ostseeplatzes verbessert werden kann. Diesen Beschluss fasste die BVV auf ihrer jüngsten Sitzung. Seit 2010 versuchen Anwohner, für diese Straße mittels Anträgen, Eingaben und bei Vor-Ort-Gesprächen zu erreichen, dass sie zu einer Einbahnstraße wird. In diesem Abschnitt befinden sich ein Supermarkt sowie ein Baumarkt. Immer wieder wenden Lieferanten und Kunden mit ihren Fahrzeugen auf der engen Straße. Weil das unter den gegebenen Umständen auf der Fahrbahn nicht möglich ist, wird einfach über den Gehweg gefahren. Das führt dazu, dass es immer wieder zu Konflikten mit Fußgängern kommt. Außerdem sind Gehwegschäden programmiert. Die Diskussion im Verkehrsausschuss zeigte, dass eine Einbahnstraßenregelung von den Verordneten als nicht zielführend angesehen wird. Sie favorisieren vielmehr ein sogenanntes Abhängen der Straße für den öffentlichen Autoverkehr oder eine bauliche Unterbindung des Durchfahrens der Straße durch alle, die keine Anlieger sind. Welche Möglichkeit infrage kommt, soll nun das Bezirksamt prüfen.
Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden