Künstler spenden Arbeiten für Versteigerung

Prenzlauer Berg. "Kunstkaufrausch" heißt die neue Ausstellung in der Galerie F92 im Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz. Zu sehen sind Arbeiten von hundert Künstlern.

Fast alle stellten schon einmal in der Kiezgalerie aus. Doch nun spenden sie Kunstwerke für ein ungewöhnliches Projekt. Alle gezeigten Arbeiten sollen nämlich verkauft werden. Mit dem Erlös soll ein Weiterbestehen der Galerie ermöglicht werden. Diese erhält nämlich keinerlei öffentliche Förderung mehr. Kuratiert werden die Ausstellungen ehrenamtlich von Viola Sandberg. Bis Mitte 2012 wurde ihre Arbeit noch über einen Träger gefördert. Als sich die Galeristin in den Ruhestand verabschiedete, stand diese Förderung nicht mehr zur Verfügung.

Damit die Galerie auch im kommenden Jahr weiter bestehen kann, sind finanzielle Mittel nötig. "Unsere Mittel waren schon immer rar, weil das Nachbarschaftshaus für die Galerie keine regelmäßige Förderung erhielt", erklärt Viola Sandberg.

Trotzdem gelang es über zehn Jahre lang durch Rechenkunst, das Engagement von Künstlern und vor allem durch Sandbergs Arbeit, interessente Ausstellungen zu zeigen. Deshalb hofft die Kuratorin, dass es auf unterschiedlichen Wegen gelingt, eine Finanzierung der Galerie für 2013 zusammenzubekommen.

Einer dieser Wege ist die neue "Kunstkaufrausch"-Ausstellung. Sie wird bis 20. Dezember gezeigt. Alle Bilder können von Besuchern erworben werden. Außerdem findet am 24. November um 20 Uhr eine Kunstauktion statt. Als Auktionator konnte Prof. Dr. Jürgen Marten gewonnen werden.

Unabhängig von der Verkaufsausstellung und der Auktion sind der Galerie F92 natürlich Spenden willkommen. Infos: 443 71 78.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden