Liedermacher treten wieder in der Wabe auf

Die Journalistin und Moderatorin Petra Schwarz vom Organisationsteam präsentiert das Faltblatt für das diesjährige Festival. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Vor 50 Jahren begann die Singebewegung in der DDR. Dieses Jubiläum wird ein Schwerpunkt des diesjährigen Festivals Musik und Politik.

In diesem Jahr findet das Festival vom 20. bis 23. Februar in der Wabe und in der Jugendkulturetage in der Danziger Straße 101 statt. Es kann 2014 sogar selbst ein kleines Jubiläum feiern. "Wir organisieren das Festival in seiner heutigen Form zum 15. Mal", erklärt Petra Schwarz. Die Journalistin und Moderatorin gehört zum Organisationsteam des Vereins Lied und soziale Bewegung, das das Festival seit Jahren ehrenamtlich auf die Beine stellt.

Aus der sogenannten Liedermacher- und Singebewegung der DDR, die sich ab 1964 entwickelte, entstand schon bald das Festival des politischen Liedes. In diesem traten nicht nur Liedermacher und Gruppen aus der DDR, sondern aus der ganzen Welt auf. Es war in Ost-Berlin äußerst beliebt, Karten waren stets begehrt. Nach 1990 wurde es zunächst von einem Verein als "Zwischenweltfestival" weitergeführt. Doch 1995 war endgültig Schluss. Im Februar 2000 stand der 30. Geburtstag des Festivals des Politischen Liedes an. Frühere Fans und Organisatoren planten eine Neuauflage. Dieses Festival Musik und Politik kam so gut an, dass es seitdem wieder regelmäßig stattfindet. In diesem Jahr wird in Erinnerung an den Beginn der Singebewegung im Osten Berlins die Ausstellung "Lieder und Leute. DDR 1964-1990" gezeigt. Eröffnet wird sie am 21. Februar um 18 Uhr in der Jugendtheateretage. Dort ist sie dann bis zum Ende des Festivals am 23. Februar um 19 Uhr zu besichtigen. Ein weiterer Höhepunkt des Festivals: Am 20. Februar um 19.30 Uhr ist Musikkabarett in der Wabe angesagt. Ab 20 Uhr präsentiert das Duo "Schwarze Grütze" sein Programm. Es wird mit Musik, Scharfsinn und Blödsinn für Unterhaltung sorgen. "Auch 2014 setzen wir unsere bewährte Reihe ,Liederbestenliste‘ fort", sagt Petra Schwarz. Diese wird am 21. Februar ab 20 Uhr in der Wabe vorgestellt. Junge Liedermacher haben bei diesem Konzert die Möglichkeit, sich einem großen Publikum zu präsentieren. Moderiert wird das Programm von Maike Rosa Vogel. Sie stellt eigene Lieder sowie den Liedermacher Dominik Plangger und die Berliner Truppe "Schnaps im Silbersee" vor.

Am 22. Februar ist ab 19.30 Uhr in der Wabe ein Konzert mit den Boxhagener Stadtmusikanten, den "Grenzgängern" sowie der italienischen Gruppe "Casa del Vente" zu erleben. Höhepunkt am 23. Februar ist ab 16.30 Uhr ein "Liederkino" in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Rundfunkarchiv. Gezeigt werden Ausschnitte aus DDR-Sendungen mit bekannten Liedermachern wie Reinhold Andert, Kurt Demmler, Brigade Feuerstein und Barbara Thalheim. Schließlich findet am Sonntag um 19 Uhr in der Wabe das Abschlusskonzert unter dem Motto "Liederspuren" statt.

Weitere Infos und Karten auf www.musikundpolitik.de oder unter 902 95 38 50. Das Programmheft liegt an vielen Orten in Prenzlauer Berg aus.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.