Mitarbeiter der Max-Schmeling-Halle sind stolz auf Auszeichnung

Prenzlauer Berg. In der Max-Schmeling-Halle wird ungewöhnlich viel für die Umwelt getan. Deshalb wurde den Betreibern jetzt zum zweiten Mal das Green-Globe-Zertifikat verliehen.

Die Max-Schmeling-Halle ist die erste und bislang einzige Multifunktionshalle in Deutschland, die diese Auszeichnung erhielt. Vor zwei Jahren gab es erstmals nach umfangreicher Prüfung dieses weltweit anerkannte Umwelt-Zertifikat. Gegenüber 2010 wurden die Anforderungen bei der neuerlichen Prüfung aber drastisch erhöht. Trotzdem bestand das Mitarbeiterteam die Re-Zertifizierung.

Dass die Halle ein kleines Ökosystem ist, sieht man ihr auf den ersten Blick nicht an. Erst bei genauerem Hinschauen entdeckt man, dass sie eine "grüne Brücke" zwischen Prenzlauer Berg und Wedding ist. In den vergangenen Jahren hat die Betreiberin, die Velomax GmbH, die Themen Nachhaltigkeit und Umweltschutz kontinuierlich vorangetrieben.

Die Ergebnisse dieses grünen Engagements finden sich auch als Menüpunkt auf der Internetseite der Max-Schmeling-Halle unter www.max-schmeling-halle.de/gruenes-entertainment/die-gruene-bruecke.

Unter anderem arbeitet das Team fast ausschließlich mit regionalen Dienstleistern und Lieferanten zusammen. Damit wird der Kohlenstoffdioxid-Ausstoß bei Transporten durch kurze Wege zu verringert. Des Weiteren befinden sich auf dem begrünten Hallendach Sonnenkollektoren. Mit denen wird Energie gewonnen, die ins Stromnetz eingespeist wird. Beachtlich ist außerdem die Haustechnik. Temperaturfühler sorgen dafür, dass es nirgends im Haus wärmer ist als notwendig. Außerdem gibt es Bewegungsmelder, die das An- und Ausschalten des Lichts übernehmen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden