Putzpersonal am Platzhaus wiederholt angegriffen

Prenzlauer Berg. Die öffentliche Toilette im Platzhaus auf dem Helmholtzplatz bleiben geschlossen. Das teilte Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) auf Anfrage aus der SPD-Fraktion mit.

"Die Toilette wurden geschlossen, weil die Mitarbeiter der beauftragten Reinigungsfirma regelmäßig tätlichen Angriffen ausgesetzt waren. Sie konnten teilweise nur noch unter Polizeischutz die Reinigung der Toilette sowie das abendliche Schließen derselben vornehmen", berichtet Kirchner. Eine Wiederöffnung sei nicht geplant, so der Stadtrat.Zu derartigen Vorkommnissen kam es in den vergangenen Jahren immer wieder. Es sei keiner Reinigungsfirma zuzumuten, unter diesen Bedingungen zu arbeiten. Die Angriffe auf das Reinigungspersonal haben sich verstärkt und stellen eine erhebliche Bedrohung dar, so Kirchner weiter. Damit Besucher des Helmholtzplatzes trotzdem auf Toilette gehen können, wurde eine Wall-Toilette auf dem Platz aufgebaut. Diese reinigt sich automatisch. In öffentlichen Grünanlagen ist der Aufbau einer solchen Toilette zwar nicht vorgesehen, aber aufgrund der besonderen Situation hat das Bezirksamt in diesem Fall eine Ausnahme gemacht.

Die Auffassung, dass die Toilette im Platzhaus eine Aufgabe bei der Erhaltung des sozialen Friedens auf dem Platz erfülle, könne das Amt nicht teilen, erklärt Kirchner weiter. "Die Toilette diente der Notdurft von Bürgern. Leider wurde sie regelmäßig nicht nur als Bedürfnisanstalt genutzt, sondern diente einzelnen Personen als wärmende Unterkunft. Dieser Umstand führte dazu, dass Mitarbeiter der Reinigungsfirma unter anderem mit kaputten Glasflaschen angegriffen und an ihrer Arbeit gehindert wurden."


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.