Schaubude an der Greifswalder Straße startet ins neue Jahr

Das Figurentheater "Wild und Vogel" zeigt das Stück "Krabat" nach einem Roman von Otfried Preußler. (Foto: Schaubude)

Prenzlauer Berg. Mit einem abwechslungsreichen Programm startet das Puppen- und Figurentheater Schaubude in der Greifswalder Straße 81-84 ins neue Jahr.

Das Abendprogramm beginnt am 25. und 26. Januar jeweils um 20 Uhr mit "Fantasien zu Paul Klee". Dabei handelt es sich um eine multimediale Theaterperformance mit Figuren, Objekten und Projektionen. Wie aus einem Traum entstiegen, tauchen zu Beginn des Stücks drei seltsame Gestalten in einem Atelier auf, das dem Maler Paul Klee gehört haben könnte. Sie verwandeln den Tisch in eine Bühne, die Staffelei in einen Guckkasten und die Leinwände werden zum Bühnenbild. Es entwickelt sich eine skurrile Geschichte über die Arbeit des Malers. In diesem Stück des "Fliegenden Theaters" agieren Bernd Raucamp, Marie-Elsa Drelon und Rudolf Schmid.Das Kinderprogramm der Schaubude beginnt mit dem Märchen "Schneeweißchen und Rosenrot", das den Untertitel "Erste Liebe und haarige Probleme" trägt. Geeignet ist diese Inszenierung des Amai-Figurentheaters für Kinder zwischen sechs und 13 Jahren. Erzählt wird dasMärchen von den beiden Schwestern, dem zottigen Bär und dem garstigen Zwerg von Ulrike Kley am 26. und 27. Januar jeweils um 15 Uhr.

In den nächsten Wochen stehen im Kinderprogramm außerdem die Stücke "Kukla und die schöne Wassilissa" (29. Januar bis 3. Februar), "Was rappelt in der Kiste" (5. bis 10. Februar), "Erzähl mir was!" (12. bis 16. Februar) und "Das kleine Wintermärchen" (17. bis 21. Februar) auf dem Programm. Erwachsene können im Abendprogramm in den nächsten Wochen die Stücke "Krabat" (1. bis 3. Februar), "Romeo und Julia" (8. und 9. Februar), "Schacko" (10. Februar) und "Der weiße Hammer. Ein schwarzes Stück" (15. Februar) erleben.

Weitere Infos und Kartenbestellung unter 423 43 14 und www.schaubude-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden