Schülerfirma "Schwitters Art" erhält Qualitätssiegel

Clara Immenhausen und Max Fix von "Schwitters Art" mit einem der Kunstwerke aus ihrem Fundus. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Die Schülerfirma "Schwitters Art" ist als erste in Berlin mit dem Qualitätssiegel der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung für Schülerunternehmen ausgezeichnet worden.

Übergeben wurde die Auszeichnung von Romy Posmik, die sich bei der Stiftung in Berlin um die Schülerunternehmen kümmert. Die Schülerfirma an der Kurt-Schwitters-Oberschule gibt es bereits seit 1997. Diese Sekundarschule mit gymnasialer Oberstufe hat eine künstlerische Orientierung. So entstand seinerzeit die Idee, dass sich Schüler um die Vermarktung von Kunstwerken kümmern sollen, die an der Schule entstehen. Zu diesem Zweck wurde eine Schüler GmbH gegründet. In dieser kann jeder Gesellschafter werden, der einen Obolus einzahlt. Wer nicht Gesellschafter werden möchte, kann aber trotzdem als "Mitarbeiter" eingestellt werden. "Über die Jahre hat die Besetzung in der Schülerfirma natürlich immer wieder gewechselt", sagt Lehrer Eckhard Ernst, der die Schülerfirma begleitet.

Derzeit hat die Firma "Schwitters Art" insgesamt 13 Mitarbeiter. Diese kommen aus den Klassenstufen sieben und neun. Einmal in der Woche treffen sie sich, um Aktuelles zu besprechen, Kunstwerke zu sortieren und Aktionen zu planen. Die Schüler sind außerdem immer wieder in den künstlerischen Werkstätten des Hauses unterwegs. Dort sind sie auf der Suche nach Kunstwerken, die sie vermarkten dürfen. Stimmt ein Schüler dem Verkauf seines Bildes oder seiner Skulptur zu, nimmt die Schülerfirma es in Kommission.

Angeboten werden die Kunstwerke dann vor allem auf Veranstaltungen. Kürzlich organisierte die Schülerfirma aber auch einen Kunstverkauf mit Kuchenbasar auf der Straße vor der Schule in der Greifswalder Straße 25. Dabei kamen immerhin 139 Euro zusammen. Prinzip bei "Schwitters Art" ist, dass ein Drittel des Verkaufspreises an den Künstler, ein Drittel in die Kasse der Schülerfirma und ein weiteres Drittel an die Schule geht. So wie in einer richtigen Firma gibt es bei "Schwitters Art" natürlich auch eine Geschäftsführung, einen für die Finanzen Zuständigen und sogar kleine Abteilungen mit Abteilungsleitern. So lernen die Schüler in der Firma zugleich, wie ein Unternehmen funktioniert.

Mit dem Qualitätssiegel "Klasse Unternehmen" zeichnet die Deutsche Kinder- und Jugendstiftung seit Jahren erfolgreich arbeitende Schülerunternehmen aus. Diese können sich im Laufe des Jahres noch beim bundesweiten Fachnetzwerk Schülerfirmen um eine Förderung für ihre Arbeit mit bis zu 750 Euro bewerben.

Weitere Infos zu "Schwitters Art" gibt es auf schwittersart.yolasite.com und www.facebook.com/SchwittersArt.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.