So wurde vor 60 Jahren gegessen und getrunken

Prenzlauer Berg. "Wir kochen gut" ist der Titel einer Ausstellung in der Kurt-Tucholsky-Bibliothek an der Esmarchstraße 18. Auf neun Tafeln sind Firmenprospekte, Verpackungen und Speisekarten aus den 50er-Jahren zu sehen.

Diese geben einen Einblick in das damalige Leben in der DDR. Zwar waren Lebensmittel noch weit bis in die 50er-Jahre hinein rationiert, aber der ärgste Mangel war bereits überwunden. Deshalb konnte man sich in den Haushalten der Normalbürger auch schon mal was leisten. So gab es zum Beispiel für Daheim "Rot-Plombe"-Pudding mit Apfelsinengeschmack. Zur Silvesterfeier im Berliner Hotel "Adria" sind sogar Schildkrötensuppe, Zanderfilet, Rehrücken und eine Eisbombe "Harlekin" aufgefahren worden. Auch wenn es in den Städten immer noch ziemlich grau aussah: Die Werbung für die nun reichlicher vorhandenen Nahrungsmittel wurde immer bunter. Solche Werbeartikel und Speisekarten sammelte Erhard Weinholz. Er ist Mitglied in der Kultur-AG des Bürgervereins Pro Kiez und hatte die Idee für diese Ausstellung.

Zu besichtigen ist die Ausstellung bis Februar montags, donnerstags und freitags von 14 bis 18 Uhr, dienstags von 15 bis 19 Uhr sowie sonnabends zwischen 11 und 13 Uhr.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden