Stiftung Dragondreams engagiert sich vor allem für Kinder

Wolfgang Thormeyer und Thorsten Falkenberg präsentieren die Drachenkostüme, mit denen die Stiftung künftig auf sich aufmerksam machen wird. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Die Stiftung Dragondreams wird auf Veranstaltungen künftig mit zwei Maskottchen auf sich aufmerksam machen: Einem großen und einem kleinen Drachen.

In diesen Kostümen wollen die bisherigen Stifter um weitere Zustifter werben. Zugleich möchten sie darauf aufmerksam machen, dass Dragondreams Projekte für benachteiligte Kinder und Jugendliche fördert. "In diesem Jahr haben wir bereits sechs Projekte mit 250 bis 350 Euro unterstützt", berichtet Wolfgang Thormeyer. Er kümmert sich um die Öffentlichkeitsarbeit der Stiftung.Unter anderem erhielt die Schule an der Strauchwiese eine Spende. Davon schaffte sie neue Bücher für ihre Schulbibliothek an. Die Käthe-Kollwitz-Oberschule erhielt Geld für neue Sportgeräte. An der Arche-Grundschule konnten mit der Spende Spielgeräte gekauft werden.

Projekte für Kinder schnell und unbürokratisch zu fördern: Das ist nur eine Facette der Stiftung. Das Dragondreams-Team initiierte unter anderem auch einen Ausleihpool mit Utensilien für Straßen- und Hof-Feste. Dieser umfasst zum Beispiel eine große Hüpfburg, drei Zuckerwattemaschinen, eine Monstereismaschine und mehrere Pavillons. Vereine, Initiativen und Einrichtungen, die ein Fest für Kinder oder einen Tag der offenen Tür veranstalten, können diese Dinge ausleihen. Des Weiteren startete das Dragondreams-Team im vergangenen Jahr das Projekt Buchpatenschaften. "Wir wollen Kinder dabei unterstützen, lesen zu lernen und Spaß am Lesen zu entwickeln", erklärt Thormeyer. Gegründet wurde die Stiftung Dragondreams 2006 vom Lehrer Torsten Falkenberg: "Mir war bewusst, dass die Finanzierung von Projekten durch die öffentliche Hand immer weiter zurückgefahren wird. So kam ich auf die Idee, selbst aktiv zu werden." Inzwischen liegt das Stiftungskapital bei über 11 000 Euro. Dreißig Projekte konnten bislang mit Spenden finanziell gefördert werden.

Mehr Infos über die Stiftung gibt es unter 300 24 40 70 und www.dragondreams.de

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden