Turbulente Rennfahrten auf einer 27 Meter langen Bahn im Papaladen

Auf der 27 Meter langen Rennstrecke geht es in den nächsten Tagen, so wie 2012, wieder heiß her. (Foto: Papaladen)

Prenzlauer Berg. Im Papaladen an der Marienburger Straße 28 qualmen in den nächsten Tagen wieder die Reifen. Dort wird der diesjährige "Große Preis von Prenzlauer Berg" ausgetragen.

Auf der 27 Meter langen Carrera-Rennstrecke sind Väter und Mütter mit ihren Kindern dazu eingeladen. Etwa 300 Rennfahrer und Zuschauer verfolgten das Rennspektakel im vergangenen Jahr. Sie feuerten ihre Favoriten kräftig an. Nach dem Erfolg der vergangenen Jahre war klar, dass es auch 2013 eine Rennwoche geben wird. Wer daran teilnehmen möchte, ist vom 7. bis 11. Oktober täglich von 11 bis 18 Uhr zum freien Training eingeladen. Am 12. und 13. Oktober jeweils von 13 bis 19 Uhr läuft dann das Finale um den Großen Preis von Prenzlauer Berg."Für die Renntage empfehlen wir dringend eine Anmeldung, weil das Teilnehmerfeld begrenzt wird", erklärt Marc Schulte vom Papaladen. Gefahren wird in Zweier-Teams, die jeweils aus einem Vater oder einer Mutter und einem Kind bestehen. Die Startgebühr beträgt pro Team sechs Euro. An jedem der Renntage gibt es als Hauptpreis eine nagelneue Carrera-Rennbahn zu gewinnen. Wer am Renn-Spektakel teilnehmen möchte, kann sich ab sofort unter 28 38 98 61 oder per E-Mail an info@vaeterzentrum-berlin.de anmelden.

Die diesjährige Rennwoche ist zugleich eine Benefizveranstaltung für den Umbau des Papaladens. Zurzeit wird die Einrichtung nämlich von 20 Auszubildenden für visuelle Marketing umgestaltet. Für die Materialkosten muss allerdings der Papaladen aufkommen. Bisher konnten 4000 Euro an Spenden eingenommen werden. Zur kompletten Umsetzung des Vorhabens werden noch 100-mal 25 Euro benötigt.

Weitere Informationen auf www.vaeterzentrum-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.