Vattenfall baut neue Pumpstation an der Landsberger Allee

Eine der beiden neuen Fernwärmepumpen wird in die Druckerhöhungsstation gehoben. (Foto: Vattenfall/ Armin Böhm)

Prenzlauer Berg. Vor wenigen Tagen hat ein mobiler Ladekran zwei 3,5 Tonnen schwere Fernwärmepumpen und ihre Motoren in die künftige Druckerhöhungsstation an der Landsberger Allee gehoben.

Diese neue Station wird zurzeit von der Vattenfall Europe Wärme AG gebaut. Sie soll im August 2014 in Betrieb gehen und wird von der Leitwarte am Syringenplatz gesteuert. Vattenfall investiert rund fünf Millionen Euro in diesen wichtigen Baustein für die Fernwärmeversorgung von Prenzlauer Berg und des Brunnenviertels. Die jetzt eingebauten elektrischen Pumpen unterstützen den Fluss der Fernwärme, indem sie den Druckverlust des heißen Wassers auf längeren Strecken ausgleichen. So sorgen sie für einen gleichmäßigen Wasserdruck.

Sie können pro Stunde 3600 Kubikmeter heißes Wasser durch die Rohre pumpen, um die angeschlossenen Gebäude zu heizen und mit Warmwasser zu versorgen. Berliner Fernwärme wird in Form von heißem Wasser über Leitungssysteme mit rund 1800 Kilometer Trassenlänge transportiert. Es fließt in einem Kreislauf von Heizkraftwerken zum Kunden und zurück. Die Heizkraftwerke speisen ihre Wärme in verbundene Wärmenetze ein. Dies macht die Fernwärmeversorgung in Berlin besonders sicher. Fällt die Wärmelieferung aus einer Anlage aus, kann dies durch Wärme aus anderen Anlagen ausgeglichen werden.

In den Fernwärmenetzen der Vattenfall Europe Wärme AG sorgen insgesamt 18 Druckerhöhungsstationen dafür, dass umweltfreundliche Fernwärme rund eine Million Berliner Wohneinheiten erreicht, erklärt Vattenfall-Pressesprecherin Julia Klausch. An der Landsberger Allee entsteht nun die 19. Druckerhöhungsstation.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.