Zwei neue Kitas für Krippenkinder gehen an den Start

Andrea Becker und ihr Sohn Bruno schauen sich schon mal in der Kita "Sonnenkäfer" um. Erzieherin Annette Schneider wird Bruno in ihrer Gruppe betreuen. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Gleich zwei neue Kitas gehen dieser Tage auf dem Gelände des früheren Schlachthofs an der Eldenaer Straße mit der Eingewöhnungsphase für die ersten Kinder in Betrieb.

Der frühere Schlachthof war viele Jahre lang ein städtebauliches Entwicklungsgebiet des Landes Berlin. Eine städtische Entwicklungsgesellschaft sorgte 15 Jahre lang für neue Infrastruktur und die Vermarktung von Flächen. Letzteres lief anfangs recht schleppend. Nur wenige Investoren wollten auf dem Areal bauen. Erst vor sechs, sieben Jahren nahm die Vermarktung Fahrt auf. Inzwischen haben sich auf dem früheren Schlachthof nicht nur zahlreiche Gewerbebetriebe angesiedelt. Auch der Wohnungsbau boomt. Eines der Unternehmen, die auf dem Gelände besonders aktiv sind, ist die cds Wohnbau Berlin GmbH. "Bei unserer Projektentwicklung standen von Anfang an Familien im Vordergrund", sagt cds-Geschäftsführer Claus-Dieter Schmidt. Mit den "Eldenaer Höfen" baute das Unternehmen mit 82 Stadthäusern einen richtigen "Familienkiez". Dem Investor war aber klar: Wer für Familien baut, muss auch Einrichtungen für die Kinderbetreuung schaffen. Mit der gemeinnützigen Klax GmbH konnte ein Partner gefunden werden, mit dem die cds Wohnbau ein Kita-Projekt entwickelte. In der Eldenaer Straße 36 wurde ein zweigeschossiges Haus konzipiert, in dessen Erdgeschoss 760 Quadratmeter Kita-Fläche entstanden. Im Obergeschoss baute der Investor Wohnungen ein. Kita- und Wohnbereich haben jeweils separate Eingänge und Freiflächen, sodass sich beide Nutzungen nicht in die Quere kommen.

Der Kita-Träger Klax entschied sich, in den neuen Räumen zwei Kinderkrippen zu eröffnen. Diese tragen die schönen Namen "Mondbär" und "Sonnenkäfer". Beide bieten ausschließlich Plätze für Kinder bis zum dritten Lebensjahr an. Ab dem vierten Lebensjahr können die Kinder dann mit ihrer vertrauten Erzieherin in die nahe gelegene Klax-Kita wechseln.

Mit der Entscheidung, in seinen beiden neuen Kitas nur Krippenkinder zu betreuen, will der Bildungsträger Klax seinen Beitrag dazu leisten, dass in Berlin der Rechtsanspruch auf Kita-Betreuung für Kinder unter drei Jahre umgesetzt werden kann. Pankows Stadtentwicklungsstadtrat Jens Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) begrüßt das Kooperationsprojekt von cds Wohnbau und Klax. "Insgesamt werden 90 Kinder im neuen Krippengebäude betreut", sagt er. "Da in den umliegenden Wohnungen vor allem junge Familien ein neues Zuhause gefunden haben, werden diese Krippenplätze dringend benötigt. Deshalb danke ich den beiden Kooperationspartnern. Nach kurzer und intensiver Bauzeit von nur einem Jahr stehen hier gleich in zwei Kitas zusätzliche Krippenplätze zur Verfügung."

Mit den beiden neuen Einrichtungen betreibt der in Pankow gegründete Bildungsträger Klax nunmehr 29 Kitas, berichtet Geschäftsführerin Friderike Bostelmann. In diesen Kitas werden mehr als 2000 Kinder betreut. In den Aufbau der beiden neuen Kitas fließt daher auch viel Erfahrung ein. "Der besondere Fokus der Krippenpädagogik liegt darin, die Kinder in ihrem Mut und der Unermüdlichkeit des Ausprobierens zu bestärken", so Friderike Bostelmann.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.