Berlin braucht dringend Blutspender

Berlin: Haema-Blutspende-Zentrum |

Prenzlauer Berg. Unter dem Motto "Leben retten - bei der Haema über den Dächern der Stadt" hofft das Team des Blutspendezentrums im Forum Landsberger Allee in den nächsten Wochen auf möglichst viele Spender.

In den vergangenen Wochen haben deutschlandweit viel weniger Menschen Blut gespendet als sonst. Die Feiertage und die Tatsache, dass viele erst einmal ruhig in das neue Jahr starten wollen, führten dazu, dass im Haema-Blutspende-Zentrum in der Landsberger Allee 117 viele Liegen leer blieben. "Notfälle sind abgesichert, aber die Bestände an Blutprodukten sind geschmälert", schildert Dr. Barbara Baumann-Baretti, medizinischer Vorstand des Haema Blutspendedienstes, die Situation. Sie appelliert daher an alle, die nächste Blutspende nicht weiter aufzuschieben. "Es besteht aktuell ein großer Bedarf an Blut- und Plasmaspenden."

Auf solche Flauten können sich Blutspendeeinrichtungen wie die Haema nur bedingt vorbereiten. Denn Blutpräparate sind nur begrenzt haltbar. Je nach Art des Produktes können diese zwischen vier und 49 Tagen verwendet werden. Wer sich gesund fühlt, mindestens 18 Jahre alt ist und ein Mindestgewicht von 50 Kilogramm hat, der darf Blut oder Plasma spenden.

Weitere Informationen gibt es unter 45 79 97, auf www.haema.de sowie direkt im Haema-Blutspende-Zentrum in der Landsberger Allee 117. Geöffnet ist montags bis freitags von 7 bis 20 Uhr sowie sonnabends von 8 bis 14 Uhr.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.