Füchse-Sponsor sorgt für mehr Grün an der Schmeling-Halle

Sie pflanzten drei Tannen: Philipp Freiherr zu Guttenberg, Michael Rolland, Thomas Updike, Paul Drux, Frank Steffel und Iker Romero Fernandez. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. An der Max-Max-Schmeling-Halle wachsen seit wenigen Tagen drei Tannen. Zur Verfügung gestellt wurden sie vom schwäbischen Bonbon-Hersteller Kaiser in Kooperation mit der Arbeitsgemeinschaft deutscher Waldeigentümer.

Ein Grund für die Baumspende ist das 125-jährige Firmenjubiläum von Kaiser. Ein Waldspaziergang inspirierte 1889 den Konditor Theodor Kayser, einen ganz besonderes Bonbon zu kreieren: den Kaiser’s Brust Caramellen mit den 3 Tannen. Daraufhin gründete er eine Bonbonfirma, deren Logo bis heute drei Tannen waren. Heute ist das Unternehmen nicht nur erfolgreich am Markt, es sponsert inzwischen auch die Bundesliga-Handballmannschaft Füchse Berlin.

"Wir dachten uns: Füchse leben im Wald, sind schlau und passen deshalb sehr gut zu uns", sagt Kaiser-Geschäftsführer Thomas Updike, der Urenkel des Firmengründers. Seit Jahren ist es Tradition im Unternehmen, nicht nur Rohstoffe aus dem Wald zu beziehen, sondern dem Wald auch etwas zurückzugeben. Anlässlich des Firmenjubiläums wurde deshalb die Aktion "Wohltuwald" gestartet. Deren Ziel ist es, mit Unterstützung von Kunden 6000 Tannen zu pflanzen. 2014 davon sollen bei Falkenberg in der Nähe von Berlin in die Erde kommen.

Aber die drei ersten Tannen im Rahmen der Aktion stehen nun mitten in Prenzlauer Berg. Gepflanzt wurden sie von Thomas Updike gemeinsam mit Philipp Freiherr zu Guttenberg, dem Präsidenten Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldeigentümer, Füchse-Präsident Frank Steffel sowie den Füchse-Spielern Iker Romero Fernandez und Paul Drux.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.