Geldregen für die Friedhofsgärtner

Mit dem Foto von den „Kulturgärtnern“ nahm Benjamin Kummer am Wettbewerb teil. (Foto: Benjamin Kummer)

Prenzlauer Berg. Weil er einen besonderen Moment in einem Foto festhielt, verhalf Benjamin Kummer einem Verein aus Prenzlauer Berg zu einer unerwarteten Spende.

Benjamin Kummer nahm an der Aktion #fairesberlin der Wohnungsbaugesellschaft Degewo teil. Jeder Berliner konnte einen für ihn besonderen Moment auf einem Foto festhalten und ins Internet einstellen.

Solch einen besonderen Moment hielt Benjamin Kummer auf einem Friedhof an der Prenzlauer Allee fest. Er hat nämlich ein ungewöhnliches Hobby. Mit Gleichgesinnten organisiert er Konzerte und Lesungen auf alten Friedhöfen in Berlin.

Seinen Gewinn über 1000 Euro gibt er an den Verein „Friedhofsmuseum Berlin“ weiter, in dem er sich ehrenamtlich engagiert. Prämiert wurde sein Foto, das mehrere Vereinsfreunde beim Gärtnern auf einem Berliner Friedhof zeigt. Die „Kulturgärtnerei“ ist nur eines der Projekte des Vereins, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Friedhöfe als kulturhistorische Stätten mit Leben zu füllen. Darüber hinaus öffnet der Verein alte Friedhofskapellen für Kunst und Musik. Seine Geschäftsstelle hat er in der Straße Prenzlauer Berg 2. Weitere Informationen: http://friedhofsmuseum.de/12-2/.

Mit der Aktion #fairesberlin“ wollte die Degewo einen Dialog zum Thema Fairness anstoßen. Sie rief Berliner auf, unter dem Hashtag #fairesberlin ihre fairsten Momente in den sozialen Netzwerken Facebook, Twitter, Youtube & Co. zu teilen. Dafür gab es wöchentlich 1000 Euro für ein gemeinnütziges Projekt, einen Verein oder eine Einrichtung im Kiez zu gewinnen. BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.