Mühlenviertel feiert 40. Geburtstag: Kiezakteure organisieren ein Fest

Prenzlauer Berg. Vor 40 Jahren wurden die Neubauten im Mühlenviertel zwischen Greifswalder Straße und Kniprodestraße, Michelangelostraße und Storkower Straße bezogen.

Dieses Jubiläum wird am 14. Juli mit einem Fest im Viertel und einem Schulfest gefeiert. Die Organisation übernahmen der Mieterbeirat der Gewobag und der Paul-Lincke-Schule sowie weitere Akteure aus dem Wohngebiet.

Das Kiezfest bespielt den Bereich vom Hochhaus an der Hanns-Eisler-Straße 2/4 bis zum Hochhaus am Pieskower Weg 52/54 von 14 bis 18 Uhr, das Schulfest von 13 bis 17 Uhr. Entlang des Veranstaltungsweges gibt es eine Bühne in Höhe des Quartierspavillons in der Thomas-Mann-Straße 37. Hier wird es unter anderem mehrere Auftritte von Schülern der Paul-Lincke-Schule geben.

Des Weiteren werden entlang des Veranstaltungsweges Stände aufgebaut. Mehr als 35 Vereine, Organisationen und Einrichtungen haben ihre Festteilnahme zugesagt. Unter anderem sind das DRK, das Technische Hilfswerk, die Jugendverkehrsschule und die Seniorenstiftung mit dabei.

Anlässlich des Festes stellt das Projektbüro „Die Raumplaner“ im Quartierspavillon das städtebauliche Entwicklungskonzept für das Mühlenviertel vor. Weiterhin können hier historische Fotos aus vierzig Jahren Kiezgeschichte angeschaut werden.

Auch Polit-Prominenz hat sich angemeldet. Unter anderem will der Regierende Bürgermeister, Michael Müller (SPD) vorbeischauen. BW
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.