Shia hat wieder ein tolles Programm zusammengestellt

Martina Krause und die Shia-Projektleiterin für Familienbildung, Isabella Lamaghi haben wieder ein umfangreiches Programm zusammengestellt. (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Nach den Sommerferien hat der Verein Selbsthilfeinitiative Alleinerziehender Shia wieder zahlreiche Veranstaltungen geplant. Ein erster Höhepunkt ist eine Filmveranstaltung am 29. August um 16 Uhr in Kooperation mit dem Nachbarschaftshaus am Teutoburger Platz im Saal in der Fehrbelliner Straße 92.

"Wir zeigen an diesem Nachmittag den Film ,Alles was wir wollen‘", sagt Shia-Geschäftsführerin Martina Krause. Porträtiert werden in diesem Film drei Mütter um die 30. Man erfährt mehr über deren Lebensentwürfe, aber auch über das Problem, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Dabei geht es um grundsätzliche Fragen Alleinerziehender, über die im Anschluss diskutiert werden kann.

"Familienalltag bewusst gestalten" ist das Thema einer neuen Reihe, deren nächste Veranstaltung am 23. September um 17.30 Uhr in der Rudolf-Schwarz-Straße 31 stattfindet. Thema des Abends ist die Frage "Nein sagen - aber wie und wann?"

"Die dänische Pädagogin Susan Hansen hat jahrelang Erfahrungen in der Arbeit mit Eltern und Kindern gesammelt. An diesem Abend wollen wir uns mit ihr der Frage widmen, wie Erziehung mit Verständnis und Respekt für die kindlichen Bedürfnisse gelingen kann und wann es notwendig ist, ein Nein auszusprechen", erklärt Martina Krause. Fortgesetzt wird die Reihe dann am 14. Oktober um 17.30 Uhr. Dann geht es um das Thema "Das Kind in der Kita und im Elternhaus - wie gelingt der Spagat?".

Um ein ganz anderes Thema geht es am 14. November in einer besonderen Informationsveranstaltung, nämlich um die Frage "Was passiert mit meinem Kind, wenn mir etwas passiert?". Diese Veranstaltung findet um 16 Uhr im Nachbarschaftshaus in der Fehrbelliner Straße 92 statt. Für diese Veranstaltungen können sich Alleinerziehende bereits jetzt unter 425 11 86 anmelden.

Ganz neu trifft sich im September bei Shia eine Gruppe. Unter dem Motto "Und jetzt wir" kommen am 17. September um 17.30 Uhr und danach einmal im Monat Alleinerziehende zusammen, deren Kinder langsam flügge werden. Sie haben nun Zeit für sich und wissen vielleicht nicht, was sie unternehmen können. In dieser Gruppe werden zum Beispiel gemeinsame Aktivitäten geplant.

Der Verein Shia war 1990 aus der Idee heraus gegründet worden, Lobbyarbeit für Alleinerziehende zu leisten und Alleinerziehenden im Alltag zu helfen. So finden in den Shia-Räumen regelmäßig zum Beispiel Rechtsberatungen statt. "Die Beratung übernehmen Juristinnen ehrenamtlich", so Martina Krause. Des Weiteren gibt es eine Erziehungsberatung und ein Erziehungs-Coaching für Alleinerziehende, die sich in Fragen der Erziehung ihrer Kinder unsicher sind. Schließlich bietet Shia in Zusammenarbeit mit dem Lernladen eine Beratung zu Berufs- und Bildungswegen an. Dazu sind Alleinerziehende willkommen, die nach der Kinderbetreuungszeit wieder in den Beruf zurückkehren wollen.

Weitere Informationen zum umfangreichen Programm gibt es auf www.shia-berlin.de.

Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.