Spendenaktion des Bürgervereins war ein voller Erfolg

Das Spielschiff wurde von Kindern aus dem Kiez nach der Taufe sofort "geentert". (Foto: BW)

Prenzlauer Berg. Auf dem Spielplatz an der Marie ging vor wenigen Tagen ein neues Spielschiff vor Anker. Im Beisein von Stadtentwicklungsstadtrat Jens-Holger Kirchner (Bündnis 90/Die Grünen) und von Constanze Siedenburg vom Bürgerverein Freundeskreis Marie wurde es von vielen Kindern aus dem Kiez Winsviertel mit Wasserbomben auf den Namen "Marie" getauft.

Danach "enterten" die Kinder es gleich.

Ein großes Spielschiff war schon einmal die Hauptattraktion auf dem Spielplatz an der Marienburger Straße 42-46. "Das über zwölf Jahre alte Spielschiff war aber so morsch geworden, dass es nicht weiter erhalten werden konnte", berichtet Stadtentwicklungsstadtrat Kirchner. Ende Februar musste es aus Sicherheitsgründen demontiert werden.

Der Bezirk hatte aber nicht genug Geld zur Verfügung, um ein neues Spielschiff bauen zu lassen. Es war nur ein Kletterturm drin. Dagegen gab es aus dem Kiez lauten Protest. Kinder und Eltern wollten wieder ein Spielschiff haben. Der Bürgerverein Freundeskreis Marie, der sich für den Stadtplatz an der Marienburger Straße engagiert, verständigte sich mit dem Bezirksamt, dass doch ein neues Spielschiff aufgebaut werden solle. Der Verein erklärte sich bereit, mit einer Spendenaktion die dafür noch fehlenden Mittel aufzubringen. "Es war ein Versuch. So etwas gab es ja bisher in unserem Kiez noch nicht. Wir waren selbst gespannt, wie viele Spenden zusammenkommen", erklärt Constanze Siedenburg. So startet der Verein Anfang des Jahres die Aktion "Schiffbruch - auf zu neuen Ufern".

Ziel war es, etwa 5000 Euro zusammenzubekommen. Die Reaktion auf den Spendenaufruf hat die Initiatoren total überrascht. Fast täglich gingen neue Spenden ein. Über 150 Anwohner überwiesen Geld. Viele weitere steckten Münzen und Scheine in Sammeldosen von Kindern. So kamen stattliche 8124,31 Euro zusammen. Damit, sowie mit dem Geld aus dem Bezirksamt, konnte ein neues Spielschiff für 27 000 Euro gekauft werden.

Constanze Siedenburg: "Wir bedanken uns bei allen, die für das neue Spielschiff spendeten, ganz herzlich!" Als kleines Dankeschön wartet übrigens noch eine besondere Aktion auf die kleinen und großen Unterstützer: Sie können jeden Dienstag ab 12 Uhr bis zur Dämmerung auf den Abenteuerlichen Bauspielplatz am Stadtplatz Marie kommen. Hier lagert Holz vom alten Spielschiff. Aus dem kann sich jeder als Andenken unter Anleitung ein kleines Schiff schnitzen.


Bernd Wähner / BW
0
Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.