1:6-Abreibung durch Makkabi

Prenzlauer Berg. Wer hätte das gedacht? Eine Woche nach dem Kraftakt und dem 3:2-Sieg über den SV Tasmania kassierte der SV Empor eine unerwartete Niederlage. Gegen den TuS Makkabi setzte es am vergangenen Sonnabend ein 1:6. Nur kurz schöpfte die Elf von Coach René Zampich Hoffnung, als Yannick Hoechst nach der Pause zum 1:3 traf. Aber als weitere Chancen verpufften und Makkabi auf 4:1 erhöhte, war klar, wer den Platz als Sieger verlassen würde.

Am kommenden Sonntag ist wegen der 1. Hauptrunde im Berliner Pilsner-Pokal in der Berlin-Liga spielfrei, im Pokal tritt Empor beim VfB Concordia Britz (15 Uhr, Buschkrugallee) an.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.